26.05.2006

Offener Immobilienfonds “Real Invest Austria” erwirbt zwei neue Objekte in Wien und Innsbruck

Der offene Immobilienfonds „Real Invest Austria“ hat zwei neue Objekte in Wien und Innsbruck erworben. Konkret handelt es sich um ein Büro- und Geschäftsgebäude im 8. Wiener Gemeindebezirk und das Büro- und Geschäftsgebäude "SOHO" in Innsbruck. Die beiden Neuerwerbungen haben einen Wert von mehr als 15 Millionen Euro.

Mit deutlich mehr als 20 in ganz Österreich angekauften Objekten ist der Real Invest Austria in den vergangenen zweieinhalb Jahren zu einem wichtigen Immobilieninvestor geworden. Das Immobilienvermögen des Fonds beläuft sich auf rund 300 Millionen Euro. Mit 520 Millionen Euro Fondsvermögen und rund 40 Prozent Marktanteil ist der Real Invest Austria klare Nummer Eins unter den Immobilienfonds nach dem österreichischen Immobilien-Investmentfondsgesetz. Das konservativ angelegte Fondsprodukt bietet tägliche Verfügbarkeit der investierten Gelder und strebt langfristig eine Rendite von 4-5 Prozent p.a. an. 

Das im März 2006 fertig gestellte Büro- und Geschäftsgebäude „SOHO“ liegt im Gewerbegebiet von Innsbruck am Knoten Ost. Das Objekt verfügt über rund 6.000 qm moderner Büro-, Geschäfts- und Gastronomieflächen sowie über 157 PKW – Stellplätze. Das in der Nähe des Theaters in der Josefstadt gelegene Büro- und Geschäftsgebäude Josefstädterstraße 15 ist ein denkmalgeschütztes Objekt und wurde 1760 erstmals urkundlich erwähnt. Auf rund 1.300 qm sind unter anderem ein Gastronomiebetrieb und eine Parfümerie untergebracht.

Fotos der beiden Objekte sind auf Anfrage erhältlich.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Pressestelle Österreich
Christian Kontny, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52438;
E-Mail: christian.kontny@ba-ca.com