18.08.2006

BA-CA Konjunkturindikator:
Konjunkturindikator erreicht den höchsten Wert seit 2000

  • Nach dem erwarteten guten 2. Quartal nur wenig Abschwächung der Dynamik
  • Steigendes Verbrauchervertrauen sollte Konsum stützen
  • Österreich wächst heuer fast 3 Prozent

Der Konjunkturindikator der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) Konzernvolkswirtschaft erhöhte sich im Juli erneut und stieg auf 3,8 Prozent, den höchsten Wert seit 2000. "Nach dem starken zweiten Quartal hält Österreichs Wirtschaft auch zu Beginn des dritten Quartals ihr Tempo", sagt Stefan Bruckbauer von der BA-CA. Die Stimmung der Industrie blieb auf relativ hohem Niveau, dies gilt sowohl für die österreichische Industrie als auch für das gesamte Euroland. "Weiterhin bleibt der Export der bestimmende Faktor für die konjunkturelle Dynamik", so Bruckbauer weiter.

Zunehmend zeigt jedoch auch die inländische Nachfrage Anzeichen einer Beschleunigung. Die im zweiten Quartal erneut enttäuschende Private Konsumnachfrage könnte so nach Meinung der Ökonomen der BA-CA im dritten Quartal endlich etwas an Tempo gewinnen. Das Verbrauchervertrauen erreichte im Juli einen Wert wie zuletzt 2002. "Das gestiegene Verbrauchervertrauen könnte das Konsumwachstum über 2 Prozent bringen", meint Bruckbauer. Gleichzeitig weisen die BA-CA Ökonomen jedoch darauf hin, dass der Konsum bereits seit einem Jahr mit rund 2 Prozent real wächst, ein Wert der seit 2000 nicht mehr erreicht wurde und nur knapp unter dem Durchschnitt der 90er-Jahre liegt. "Obwohl der Private Konsum, etwas enttäuschend, auch im zweiten Quartal keine zusätzliche Dynamik brachte, wächst er doch seit einem Jahr ungefähr so stark wie im Durchschnitt der letzten fünfzehn Jahre", so Bruckbauer, "Trotzdem bleibt er hinter dem Tempo der gesamt-wirtschaftlichen Entwicklung zurück." Diese dürfte heuer nach Meinung der BA-CA mit einem BIP-Wachstum von fast 3 Prozent den höchsten Wert seit 2000 erreichen.

Für 2007 rechnen die Ökonomen der BA-CA zwar mit einer Abschwächung der Konjunkturdynamik, ein Einbruch ist jedoch aus heutiger Sicht nicht erkennbar. "Wir werden zwar die hohe Dynamik des heurigen Sommers nächstes Jahr nicht erreichen. Mit rund 2 Prozent bleibt das Wachstum jedoch in etwa im Durchschnitt der letzten Jahre", sagt Stefan Bruckbauer. Trotz der erwarteten Abkühlung der internationalen Konjunktur im nächsten Jahr und restriktiver wirtschaftspolitischer Maßnahmen in Europa und in den USA könnte die Konjunkturdynamik 2007 nach Meinung der Ökonomen der BA-CA sogar nach oben überraschen.

 Charts

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt  Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen
Stefan Bruckbauer, Tel. 05 05 05 DW 41951
E-Mail: stefan.bruckbauer@ba-ca.com