03.11.2006

Weiterer Schritt zur CEE-Neustrukturierung erfolgt

  • BA-CA verkauft Bank BPH an UniCredit Group
  • BA-CA ist neue Drehscheibe für das CEE-Geschäft der UniCredit Group

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) hat den Verkauf ihrer polnischen Tochterbank Bank BPH an die UniCredit Group finalisiert. Das Closing der Transaktion fand am 3. November 2006 statt. Die Transaktion wurde von der österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) genehmigt.

Der Transfer der Bank BPH an die UniCredit ist ein weiterer Schritt in der Neustrukturierung der Aktivitäten der Gruppe in Zentral- und Osteuropa. Der Transfer wurde vor allem notwendig, weil die Bankaktivitäten in Polen – wie von der polnischen Regierung verlangt – direkt von UniCredit gehalten werden müssen. Als nächstes wird die UniCredit Group ihre Tochterbanken in Tschechien (Zivnostenska banka), Slowakei (UniBanka), Kroatien (Zagrebacka banka), Rumänien (UniCredit Romania) und Bulgarien (Bulbank) sowie ihre Beteiligungen in der Türkei in die BA-CA einbringen. Zudem wird die HypoVereinsbank (HVB) ihre Aktivitäten in Russland und den baltischen Ländern an die BA-CA übertragen. Die Position der BA-CA wird dadurch nachhaltig gestärkt.

Die BA-CA ist innerhalb der UniCredit Group für das Geschäft in Zentral- und Osteuropa verantwortlich. Die UniCredit Group betreibt das größte internationale Bankennetzwerk in der Region: Mehr als 64.000 Mitarbeiter betreuen in rund 3.000 Niederlassungen etwa 24 Millionen Kunden.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Pressestelle
Ildiko Füredi-Kolarik, Tel. +43 (0)50505 56102
E-Mail: ildiko.fueredi@ba-ca.com