21.02.2006

Polnische BA-CA Tochterbank steigert Ergebnis auf 1 Milliarde PLN

  • Bank BPH steigert Ergebnis nach Steuern um 35 Prozent auf 1,03 Milliarden PLN
  • BA-CA Tochter konnte in vielen Geschäftsbereichen über dem Markt wachsen

Die Bank BPH, die polnische Tochterbank der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), konnte ihr Ergebnis 2005 abermals verbessern. Der Jahresüberschuss vor Steuern ist gemäß lokaler Veröffentlichungspflicht um 33 Prozent auf 1.294 Millionen PLN (321 Millionen Euro) gestiegen (2004: 973 Millionen PLN). Der Jahresüberschuss nach Steuern hat mit 1.027 Millionen Euro (255 Millionen Euro) und einem Plus von 35 Prozent zum Vorjahr erstmals die Milliarden-Zloty-Grenze überstiegen (2004: 759 Millionen PLN).

Bank BPH-Vorstandsvorsitzender Jozeph Wancer: „Ich freue mich über dieses Ergebnis. Wir konnten damit unsere eigenen Erwartungen erfüllen. Alle Geschäftsbereiche haben zu diesem guten Ergebnis beigetragen, in vielen Bereichen konnten wir über dem Markt wachsen.“

Trotz der landesweiten Expansion der Bank - sie eröffnete im vergangenem Jahr 22 neue Filialen  - konnte die BPH ihre Kosten gut im Griff halten und die Profitabilität weiter verbessern: Die Cost Income Ratio ist auf 49,4 Prozent gesunken (2004: 54,0 Prozent), der Return on Equity vor Steuern ist gleichzeitig auf 21,0 Prozent gestiegen (2004: 17,6 Prozent).

Den stärksten Zuwachs hat die Bank BPH im privaten Kreditgeschäft verzeichnet. Das durchschnittliche Ausleihungsvolumen an private Kunden ist um 28 Prozent auf 16,8 Milliarden PLN gewachsen, ein besonders starkes Wachstum hat die Bank mit 40 Prozent im Bereich der Wohnbaufinanzierung verzeichnet. Die Zahl der ausgegebenen Kreditkarten hat sich um 46 Prozent auf rund 377.000 erhöht. Die Einlagen von privaten Kunden sind im Durchschnitt um 11 Prozent auf rund 22 Milliarden PLN gestiegen.

Im Firmenkundengeschäft hat sie die Durchschnittsvolumina bei Krediten um 5,7 Prozent auf rund 17,2 Milliarden PLN erhöht, während die Einlagen um 17 Prozent auf 13,1 Milliarden PLN gestiegen ist. Einen schönen Erfolg konnte die Bank im Bereich BusinessNet, dem webgestützten OnlineBanking für Firmenkunden, erzielen. Die Bank erhielt vom Banking Technology Magazine  den „European Banking Technology Award“ in der Kategorie „Best Customer Relationship Achievement“. Die Bank BPH zählte vergangenes Jahr 2.500 Nutzer und sechs Millionen Transaktionen.

Die Bank BPH hat auch ihre Aktivitäten im Geschäftsfeld International Markets weiter stark verstärken können. So ist das betreute Wertpapiervolumen um 86 Prozent auf 69,3 Milliarden PLN gestiegen, die Zwischenbanktransaktionen haben sich um 31 Prozent auf 318,9 Milliarden PLN erhöht. Im Bereich Debt Origination konnte sich die BPH mit dem 2. Platz im Ranking aller polnischen Banken behaupten.

Die Bilanzsumme der drittgrößten polnischen Bank hat sich um 12,1 Prozent auf 57,9 Milliarden PLN (15 Milliarden Euro) erhöht. Der Mitarbeiterstand der Bank BPH hat zum Jahresende 2005 9.905 Mitarbeiter (+251 Kapazitäten) in 480 Filialen betragen.


Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Pressestelle
Ildiko Füredi-Kolarik, Tel. 05 05 05 DW 56102
E-Mail: ildiko.fueredi-kolarik@ba-ca.com