24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
Investieren in Trends, die die Welt verändern. Informieren Sie sich jetzt ›
10.11.2006

Journalistenpreis "Writing for CEE 2006" vergeben

  • Šefik Dautbegović, Bosnien, für Text "Mein Land - Auf welchem Weg nach Europa?" ausgezeichnet

Der Journalistenpreis "Writing for CEE" ging 2006 an den bosnischen Journalisten Šefik Dautbegović. Die Verleihung des von der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) und der APA - Austria Presse Agentur jährlich ausgeschriebenen Preises fand am Donnerstagabend in Wien statt. Dautbegović, Redakteur der in Sarajevo erscheinenden Tageszeitung Oslobodjenje, nahm den mit 5.000 Euro dotierten Preis für den Artikel "Mein Land - Auf welchem Weg nach Europa" entgegen.

Šefik Dautbegović wurde 1948 in Prozor geboren und arbeitet seit 1973 für Oslobodjenje und andere Medien. Der von einer siebenköpfigen Jury prämierte und vom Schauspieler Fritz von Friedl anlässlich der Preisvergabe in Wien vorgetragene Text behandelt in subtil-ironischer Weise die Suche nach einem Weg von der bosnischen Hauptstadt Sarajevo nach Europa, in Richtung europäische Integration. Dieser Suche stehen aber Hindernisse entgegen, die in den eigentümlichen Nachkriegs-Gegebenheiten in dem Balkan-Land begründet sind. Anerkennungsurkunden erhielten Gustáv Murín (Bratislava), Janina Dragostinova (Sofia) sowie an Hans von der Brelie (Lyon).

Dautbegović bedauerte, dass in seiner Heimat die verschiedenen Volskgruppen immer noch "in drei Richtungen ziehen" würden. In Anspielung auf das Bildungssystem in Bosnien-Herzegowina meinte er: "Man kann sich nicht mit getrennten Schulsystemen in Europa integrieren." Auch die bosnischen Politiker bekamen einen Seitenhieb ab: "In Bosnien gibt es mehr Audis als Autobahnkilometer."

Im Rahmen der Preisverleihung wurde weiters eines tragischen Ereignisses gedacht: der Ermordung der russischen Journalistin Anna Politkowskaja, die am 7. Oktober in ihrem Haus in Moskau erschossen wurde.

Die heurige Gastrednerin Susanne Scholl, langjährige Leiterin des ORF-Büros in Moskau, sprach in ihrer Rede über ihr Erfahrungen in Russland und würdigte Anna Politkowskaja als eine Journalistin "die mit Herz und Kopf beobachtet und beurteilt habe, ohne Rücksicht auf eventuelle Wünsche oder Begehrlichkeiten jener, über die sie schrieb."

Der Jury gehörten 2006 der tschechische Kommunikationswissenschafter Milan Smid, der slowakische Publizist Michael Berko, der slowenische Schriftsteller Joze Hudecek, der polnische Journalist Igor Janke, die ungarische Radio-Journalistin Julia Varadi, die internationale Pressesprecherin der BA-CA, Ildiko Füredi-Kolarik, und APA-Außenpolitik-Chef Ambros Kindel an. 2006 wurden rund 60 Beiträge aus zwölf Ländern eingereicht.

2005 wurde die bulgarische Journalistin Diana Ivanova mit dem Preis "Writing for CEE" ausgezeichnet. 2004 erhielt ihn der Außenpolitik-Chef der Prager Zeitung "Lidove Noviny", Lubos Palata. Darüber hinaus wurde dem deutschen Journalisten Stefan Jacobs ein Anerkennungspreis zuerkannt.

"Writing for CEE"  wird 2007 erneut ausgeschrieben. Informationen und Einreichformular sind unter http://www.apa.at/cee-award zu finden.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt,  International Press Relations
Ildiko Füredi-Kolarik, Tel. +43 (0)50505-56 102
E-Mail: ildiko.fueredi-kolarik@ba-ca.com 

Weitere Informationen finden Sie auch unter: http://www.ba-ca.com - Press - Journalisten Preise sowie http://www.apa.at/cee-award - Journalistenpreis