24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
Investieren in Trends, die die Welt verändern. Informieren Sie sich jetzt ›
07.11.2006

Capital Invest wird zu Pioneer Investments Austria

  • Ab morgen neuer Firmenname, neue Fondsnamen ab 8. Februar 2007 in Kraft
  • Wien ist Kompetenzzentrum für Garantieprodukte, CEE- und Österreichfonds
  • Neuordnung in der Gruppe stärkt Fondsportfolio

Der Startschuss für Pioneer Investments Austria ist gefallen: Morgen ändert Capital Invest, die Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), offiziell ihren Firmennamen in Pioneer Investments Austria. Parallel dazu werden sukzessive neue Bezeichnungen für die Publikumsfonds eingeführt, der Zusatz „Capital Invest“ in den Fondsnamen wird durch „Pioneer Funds Austria -“ ersetzt. Die neuen Fondsnamen treten im Unterschied zum Firmennamen erst in drei Monaten, also am 8. Februar 2007, endgültig in Kraft. „Mit dem ‚Rebranding‘ können wir die Markenkraft einer der traditionsreichsten globalen Fondsgesellschaften nutzen. Ich erwarte mir davon einigen Rückenwind für unseren Marktauftritt in Österreich“, sagt Helmut Sobotka, Vorstandsvorsitzender von Pioneer Investments Austria.

Die Namensänderung wird keine Auswirkungen für die Fondsanleger haben. Die Fonds sind weiterhin inländische Fonds und unterliegen dem österreichischen Investmentfondsgesetz. Die Fondsausrichtung und die Anlagegrundsätze sind ebenfalls nicht betroffen, historische Daten wie etwa Rechenwerte bleiben in vollem Umfang erhalten. Unverändert bleibt die Palette der Großanlegerfonds. „Das erste, echte Pioneer-Produkt werden wir schon im November auf den Markt bringen“, kündigt Werner Kretschmer, im BA-CA Vorstand für Private Banking und Asset Management verantwortlich, den Start eines neuen Publikumsfonds an.

Das heute global agierende Unternehmen Pioneer Investments wurde 1928 in Boston gegründet und ist somit die drittälteste Fondsgesellschaft in den USA. Sie beschäftigt weltweit rund 2.300 Mitarbeiter und ist in 22 Ländern präsent. Die Assets under Management beliefen sich Ende September 2006 auf zirka 242 Milliarden Euro. Im Jahr 2000 wurde Pioneer Group von UniCredit Group übernommen.

Das Vorgängerinstitut von Capital Invest bzw. Pioneer Investments Austria wurde 1956 von der damaligen Creditanstalt als „Österreichische Investment Gesellschaft“ (ÖIG) gegründet. Pioneer Investments Austria ist damit gleichzeitig die älteste Fondsgesellschaft Österreichs. 1998 wurde die ÖIG mit der Kapitalanlagegesellschaft der Bank Austria zur Capital Invest fusioniert, die heute – jetzt als Pioneer Investments Austria - ein Vermögen von 26 Milliarden Euro betreut. „Das Know-how unseres Fondsmanagements wird noch internationaler. Mit den Luxemburger Fonds von Pioneer Investments erweitert sich mit einem Schlag das Portfolio hauseigener Fonds“, so BA-CA Vorstand Werner Kretschmer.

Mit Rückenwind bis 2010 zur Nummer 2 unter Österreichs KAGs
Mit einem Marktanteil von 15,8 Prozent nimmt Pioneer Investments Austria derzeit
Platz 3 unter den österreichischen Investmentfondsgesellschaften ein, bis 2010 will man zur Nummer 2 aufsteigen. „Dieses Ziel ist absolut machbar. Wir bieten unseren Kunden eine einzigartige Kombination aus globalem sowie lokalem Investment-Know-how und wir übernehmen jetzt eine bestens etablierte, internationale Marke“, sagt Helmut Sobotka. Der österreichische Gesamtmarkt ist in den ersten drei Quartalen 2006 um knapp 5 Prozent gewachsen, Pioneer Investments Austria konnte in diesem Zeitraum um 6,6 Prozent zulegen.

Neuordnung im Konzern
Wie im neuen „Bank der Regionen“-Vertrag vorgesehen, wird die BA-CA Pioneer Investments Austria im 2. Halbjahr 2007 innerhalb des Konzerns an Pioneer Group transferieren. Pioneer Group ist die Produktfabrik der UniCredit Group für Investmentfonds. Innerhalb dieses Netzwerkes wird Wien - neben München, Mailand, Warschau und Prag - ein so genanntes lokales Investmentzentrum sein. Als solches setzt sie die globalen Investmentstrategien um und erweitert sie um lokales Spezial-Know-how. Zudem wird Pioneer Investments Austria weiter für lokale österreichische Garantieprodukte, CEE- und Österreichfonds zuständig sein.

Ziel der Neuordnung ist eine Vereinfachung der Konzernstruktur und der Corporate Governance der UniCredit Group mit klarer Verantwortung und Ausrichtung der einzelnen Konzerneinheiten auf ihre jeweiligen Kernmärkte sowie eine weiter verbesserte Steuerung der Geschäftsfelder zur Erreichung ihrer Geschäftsziele. Während in der Pioneer Group die globale Verantwortung für Investmentfonds liegt, übernimmt die BA-CA in der UniCredit Group die Verantwortung für das Geschäft in Zentral- und Osteuropa (CEE). Sie betreibt im Verbund mit der UniCredit Group das nunmehr größte internationale Bankennetzwerk in Zentral- und Osteuropa mit 3.000 Geschäftsstellen. Mehr als 60.000 Mitarbeiter betreuen rund 24 Millionen Kunden.

Rückfragen

Pioneer Investments Austria – Marketing, PR & New Media
Andreas Nurscher, Tel 331 73-2200
e-mail: andreas.nurscher@capitalinvest.at
bzw. ab 8. 11. 2006: andreas.nurscher@pioneerinvestments.at

Bank Austria Creditanstalt Pressestelle Österreich
Tiemon Kiesenhofer, Tel 05 05 05-52819
e-mail: tiemon.kiesenhofer@ba-ca.com