13.05.2004

Bulgarische BA-CA Tochter Bank Biochim erzielt im 1. Quartal 2004 ein Rekordergebnis – Gewinn verdoppelt

• Das Ergebnis vor Steuern stieg um 97 Prozent auf 8,9 Millionen Leva
• Return on Equity von 14,8 auf 25,3 Prozent gesteigert
• Ergebnis nach Steuern legte um 108 Prozent  zu
• Cost/Income Ratio von 67 auf 60 Prozent verbessert

Die bulgarische Tochterbank der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), die Bank Biochim, hat im 1. Quartal 2004 ein Rekordergebnis erzielt. Das Ergebnis vor Steuern erreichte gemäß IAS 8,9 Millionen Leva (4,5 Millionen Euro). Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Anstieg um 97 Prozent (Q1/2003: 4,5 Millionen Leva / 2,3 Millionen Euro). Der Gewinn nach Steuern stieg um 108 Prozent auf 7,1 Millionen Leva (3,7 Millionen Euro). Die Eigenkapitalrentabilität vor Steuern (ROE) erreichte 25,3 Prozent (Q1/2003: 14,8 Prozent). Damit gehört die Bank zu den profitabelsten Banken des Landes. Die Cost/Income Ratio verbesserte sich deutlich von 67 auf 60 Prozent. Der Zinsüberschuss stieg um 84 Prozent auf 16,9 Millionen Leva (8,7 Millionen Euro).

Die Bank Biochim ist die viertgrößte bulgarische Bank. Sie verfügt über eine Bilanzsumme von rund 600 Millionen Euro und betreibt ein landesweites Netzwerk mit 157 Filialen. Rund 1.500 Mitarbeiter betreuen mehr als 320.000 Kunden. Der Marktanteil der Bank beträgt rund 7 Prozent. Die Bank Biochim wurde zuletzt vom renommierten britischen Fachmagazin „The Banker“ als „Bank of the Year“ ausgezeichnet.

Die Bank Biochim ist eine Tochter der BA-CA, die innerhalb der HVB Group für die Märkte in Zentral- und Osteuropa verantwortlich ist. Mit 900 Niederlassungen in 11 Ländern, 17.000 Mitarbeitern und mehr als 4 Millionen Kunden betreibt die BA-CA das führende Bankennetzwerk in der Region.

Rückfragen:  Bank Austria Creditanstalt, International Media Relations
Edith Holzer, Tel. ++43-(0)50505-57126;
E-Mail: edith.holzer@ba-ca.com