15.10.2004

Real Invest Austria kauft Wohnheim Tokiostraße 12

  • Damit befinden sich 8 Objekte im Portfolio des offenen Immobilienfonds.
  • Jetzt österreichischer Marktführer mit 170 Millionen Euro Volumen.

Mit Ende September hat der Real Invest Austria das Wohnheim Tokiostraße 12 im 22. Wiener Gemeindebezirk erworben. Das Portfolio des offenen Immobilienfonds umfasst damit bereits 8 Objekte aus den Bereichen Wohnen und Infrastruktur. Die Tokiostraße 12 verfügt über 4.996 Quadratmeter Wohn- und 182 Quadratmeter Büronutzfläche. Verkäufer ist die SEG Stadterneuerungs- und Eigentumswohnungsgesellschaft. Mit einem Fondsvolumen von 170 Millionen Euro hat der Real Invest Austria jetzt die Marktführerschaft übernommen.

Der Real Invest Austria ist gemäß dem neuen Immobilien-Investmentfondsgesetz am
21. November 2003 gestartet. Die Objektauswahl unterliegt dabei strengen Qualitätskriterien. Da der Fonds noch im Aufbau ist, ist für das erste Jahr mit einer Rendite von 3 bis 3,5 Prozent zu rechnen. Als spätere Rendite werden 5 Prozent angestrebt. Die Mindestveranlagung beträgt 2.500 Euro, im Ansparplan ist er ab 40 Euro monatlich erhältlich. Für den Real Invest Austria wird täglich ein Rechenwert ermittelt, zu dem die Emittentin die Anteile unabhängig von Angebot und Nachfrage zurücknimmt. Damit bietet der Real Invest Austria ein täglich realisierbares, inflations- und mündelsicheres Investment.


Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Pressestelle Österreich
Christian Kontny, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52483;
E-Mail: christian.kontny@ba-ca.com