19.11.2004

Ungarische BA-CA Tochter mit Gewinnsprung

  • Gewinn vor Steuern steigt um 57 Prozent auf 15,1 Milliarden Forint
  • Bilanzsumme um 37 Prozent auf 867 Milliarden Forint erhöht
  • Weitere Expansion: 100 Filialen bis 2007

Die ungarische Tochterbank der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), die HVB Bank Hungary, hat in den ersten drei Quartalen 2004 ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt. Der Gewinn vor Steuern erreichte gemäß IAS 15,1 Milliarden Forint* (59,7 Millionen Euro). Das bedeutet im Vergleich zur Vorjahresperiode einen Anstieg um 57 Prozent (1.-3. Quartal 2003: 9,6 Milliarden Forint / 37,8 Millionen Euro). Die Eigenkapitalrentabilität (ROE) erreichte 23,3 Prozent (1.-3. Quartal 2003: 18,2 Prozent), die Cost/Income Ratio verbesserte sich deutlich von 53 auf 48,8 Prozent.
 
Die Bilanzsumme der HVB Bank stieg in den ersten neun Monaten um 37 Prozent von 632,5 auf 867,3 Milliarden Forint (3,5 Milliarden Euro). Diesen Zuwachs erzielte die HVB Bank durch die starke Ausweitung des Kundengeschäfts: Das Kreditwachstum betrug seit Ende 2003 insgesamt 22,6 Prozent, die Einlagen stiegen um 14,7 Prozent (im Jahresvergleich Sept. 2003 zu Sept. 2004: +26,1 bzw. +26,9 Prozent). Die Zahl der Kunden erhöhte sich in den ersten drei Quartalen 2004 von rund 90.000 auf nahezu 120.000.

Die HVB Bank Hungary betreibt in Ungarn ein flächendeckendes Netzwerk von aktuell 41 Filialen und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter. Gemessen an der Bilanzsumme hält die HVB Bank einen Marktanteil von 5,5 Prozent. Sie ist insbesondere im Firmenkundenbereich hervorragend positioniert, wo der Marktanteil bei Forint-Krediten bei 10 Prozent liegt, bei Fremdwährungskrediten bei 13,8 Prozent. Die HVB Bank Hungary ist damit die Nummer 2 hinter dem Marktführer MKB.

Ebenso zügig wird das Privatkundengeschäft ausgebaut. Seit Jahresanfang wurden 6 neue Filialen eröffnet. Bis 2007 soll die Zahl der Bankstellen mehr als verdoppelt und auf 100 erhöht werden.

Die HVB Bank Hungary ist eine Tochter der BA-CA, die innerhalb der HVB Group für die Märkte in Zentral- und Osteuropa verantwortlich ist. Mit mehr als 900 Niederlassungen in 11 Ländern betreibt die BA-CA das führende Bankennetzwerk in der Region. Rund 16.500 Mitarbeiter betreuen mehr als 4,2 Millionen Kunden.



* Konsolidierte Werte inkl. Jelzalog Bank. Auf Grund der Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten weichen die Angaben geringfügig vom lokalen ungarischen Ergebnis ab. 
 

Rückfragen:  Bank Austria Creditanstalt, International Press Relations
Edith Holzer, Tel. +43-50505-57126; e-mail: edith.holzer@ba-ca.com