04.08.2003

BA-CA und Microsoft starten gemeinsame Sicherheitsinitiative

  • OnlineB@nking-Kunden und Internet-User im Visier.
  • Einfache Maßnahmen machen den privaten PC so sicher wie Fort Knox

Mangelndes Vertrauen bremst die weitere Verbreitung von Internet und Internet Banking. Das belegen aktuelle Umfragen wie der Austrian Internet Monitor von Integral und Fessel + GfK. Laut Erhebung vom vergangenen Dezember halten 27 Prozent der Internet-User ohne Konto mit Internet Banking dieses Medium für unsicher. Die steile Wachstumskurve des Internet Banking flacht zusehends ab, nachdem noch 1999, 2000 und 2001 regelrechte Zuwachssprünge in Österreich verzeichnet werden konnten. Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) und Microsoft Österreich reagieren darauf und starten eine gemeinsame Sicherheitsinitiative für OnlineB@nking-Kunden sowie für Internet-User.

Umfassende Information auf http://sicherheit.ba-ca.com
Das Internet hat schon lange die breite Masse erobert. Jeder zweite Österreicher hat Zugang zu diesem Medium, jeder Fünfte nutzt auch Internet Banking. „Mit unserer breit angelegten Informationskampagne wollen wir Berührungsängste mit dem Internet nehmen sowie das individuelle Wissen über die Sicherheitsstandards und die Funktionen unseres OnlineB@nking verbessern“, erklärt Wolfgang Haller, BA-CA Vorstand für Organisation und IT. Die BA-CA hat dafür in Zusammenarbeit mit Microsoft Österreich unter http://sicherheit.ba-ca.com ein eigenes Sicherheitsportal eingerichtet. Die Website ist auch über www.ba-ca.com und den Navigationspunkt „Sicherheit“ zu erreichen.

Auf dem neuen Sicherheitsportal finden Internet-User nicht nur Informationen über die Maßnahmen der BA-CA in den Bereichen Datenschutz, Datenübertragung und Datenverwahrung, sondern auch Sicherheitssoftware zum Download und praktische Sicherheitstipps für den privaten PC zu Hause. Mit der 128bit SSL Verschlüsselung und dem PIN/TAN-System bietet das OnlineB@nking der BA-CA den höchsten technischen Sicherheitsstandard.

Microsoft hat es sich zum Ziel gesetzt, den PC und das Internet sicherer zu machen
„Je mehr Dienste über das Internet verfügbar werden, desto wichtiger ist es, dass der Anwender diese Angebote mit der höchstmöglichen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit nutzen kann. Das Internet muss so sicher werden, wie die Verwendung des elektrischen Stroms. Der Anwender soll dem Internet in Zukunft genauso vertrauen können, wie er das zum Beispiel bei seiner Bank tut“, erklärt Andreas Ebert, General Manager von Microsoft Österreich. „Microsoft und BA-CA verfolgen hier ein gemeinsames Ziel: Den Menschen in Österreich eine möglichst breite Palette an Informationen zu geben, wie sie sicher mit PC und Internet umgehen können.“

Für Microsoft handelt es sich dabei um eine weitere wichtige Aktivität im Zuge seiner Trustworthy Computing Initiative. Diese wurde Anfang 2002 von Bill Gates persönlich ins Leben gerufen, um den PC und das Internet sicherer zu machen. Microsoft hat seit Beginn von Trustworthy Computing über 200 Millionen Dollar in die Sicherheit seiner Windows-Produkte investiert. Über 8.500 Entwickler wurden speziell für sicheres Programmieren trainiert, neue Produkte bereits im Design verstärkt auf Sicherheit ausgelegt und auf sichere Grundeinstellungen gebracht.

Auch in Österreich setzt Microsoft im Zuge von Trustworthy Computing sehr starke Akzente: So wurde zum Beispiel dem österreichischen Bundesministerium für Inneres als europaweit erste Regierungsstelle von Microsoft Einblick in den Quellcode von Windows XP gegeben. Im Rahmen der Shared-Source-Initiative nutzt das Ministerium die Einsicht in den Quellcode, um noch mehr Sicherheit für die Bürger in Österreich zu gewährleisten.

Einen besonderen Stellenwert im Rahmen von Trustworthy Computing hat auch die stärkere Information der Anwender über wichtige Aspekte zum Thema Sicherheit. „Das Sicherheitsnetz reißt oft beim privaten PC“, stimmen Andreas Ebert und Wolfgang Haller überein. „So kann zum Beispiel das beste Sicherheitskonzept den sorglosen Umgang mit Passwörtern nicht verhindern. Deshalb ist uns die Information der Anwender über optimale Verhaltensweisen zum sicheren Umgang mit dem PC und dem Internet besonders wichtig“, erklärt Andreas Ebert.

Mit den Microsoft Sicherheits-Tipps den PC so sicher machen wie Fort Knox
Mit den Informationen auf dem Sicherheitsportal der BA-CA bietet Microsoft die Möglichkeit, den PC auf den optimalen Sicherheitsstandard zu bringen. Es finden sich Tipps zu den Themen Virenschutz, Sicherheit von Passwörtern, Internet-Einstellungen oder Systemwartung. Daneben bekommt der Anwender mit Hilfe einer eigenen Risiko-Checkliste wichtige Informationen, wie er das Internet sicherer nutzen kann.

Auf dem Sicherheitsportal der BA-CA kann man aber nicht nur seinen PC sicherer machen: Es gibt auch ein Online-Gewinnspiel, bei dem man unter anderem eine XBox Limited Edition und fünf ErfolgsCards mit einem Guthaben von jeweils 300 Euro gewinnen kann.


Rückfragen:  Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations
Tiemon Kiesenhofer, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52819
E-Mail: tiemon.kiesenhofer@ba-ca.com

Microsoft Österreich
Herbert Koczera, Tel. +43 (1) 61064-134
E-Mail: i-herbk@microsoft.com

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.microsoft.com/austria/security