17.09.2003

HeidelbergCement mit Übernahmeangebot in Bosnien erfolgreich

  • Erstes großes öffentliches Übernahmeangebot in Bosnien und Herzegowina
  • HeidelbergCement erzielt Zweidrittel-Mehrheit an Kakanj

HeidelbergCement AG, einer der weltweit führenden Hersteller von Baumaterialien, erhöhte seine Beteiligung am größten Zementwerk in Bosnien und Herzegowina über den Kapitalmarkt. Diese Transaktion stellte das erste große öffentliche Übernahmeangebot für ein an der Börse Sarajewo notiertes Unternehmen dar. Die CA IB beriet HeidelbergCement exklusiv, die HVB Bank Bosnia and Herzegovina war als Depotbank und Zahlstelle für die Kleinanleger verantwortlich, und die Hypovereinsbank trat als Garantiegeber auf.

Im Rahmen dieser für Bosnien und Herzegowina neuartigen Transaktion übernahm HeidelbergCement, schon bisher im Besitz von 51,72% am Aktienkapital der Zementfabrik Kakanj, weitere 22,22%. Der Kaufpreis belief sich auf EUR 4,58 Mio. oder EUR 2,17 je Aktie. Damit erzielte HeidelbergCement eine Zweidrittel-Mehrheit, welche nach nationalen Gesetzen die Voraussetzung für die Kontrolle über ein Unternehmen darstellt.

Die Übernahme konnte trotz der äußerst komplexen Struktur innerhalb des vorgesehenen Zeitrahmens und ohne zwischenzeitliche Erhöhung des Angebotspreises durchgeführt werden. Die CA IB hatte HeidelbergCement bereits im Jahr 2000 bei der Übernahme der Mehrheit an Kakanj im Rahmen des Privatisierungsprozesses beraten.


Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt
Veronika Fischer-Rief, Tel: +43 (0) 50505 DW 82833
E-Mail: veronika.fischer-rief@ba-ca.com