14.02.2003

Flexible Kredite für Bauen und Wohnen

  • Kundenumfrage zeigt: Flexibilität ist bei Krediten das Wichtigste
  • Bau- und Wohnkreditaktion mit besonders flexiblen Rückzahlungen
  • Barbapapas als Werbebotschafter sind bereits jetzt Sammlerstücke


Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) setzt bei ihren Bau- und Wohnkrediten jetzt noch stärker auf Flexibilität. Sie hat potenzielle Kreditnehmer befragt, welche Kriterien bei einem Privatkredit wichtig sind. Bewertet wurde nach dem Schulnotensystem (1 = sehr wichtig, 5 = unwichtig) An erster Stelle lag mit der Durchschnittsnote 2,0 die flexible Rückzahlung. Neben günstigen Konditionen wünschen sich die Kunden auch die Möglichkeit einer Fixzinsvereinbarung (Note 2,1 und 2,2). Telefon- bzw. Internetkredite ohne Beratung bildeten mit der Note 4,1 eindeutig das Schlusslicht der abgefragten Kriterien.
 
Die Bau- und Wohnkredite der BA-CA bieten dementsprechend ab sofort besonders flexible Rückzahlungen. Nach Vereinbarung kann je nach Wunsch eine höhere oder niedrigere Kreditrate bezahlt oder über einen vereinbarten Zeitraum ganz mit den Zahlungen ausgesetzt werden. Außerdem kann der Rückzahlungsbeginn bis zu einem Jahr aufgeschoben werden. Das ist wichtig, wenn zum Beispiel in der Startphase, die Miete für die alte Wohnung noch läuft und Zahlungen für das neue Wohnobjekt schon anfallen.
Die Laufzeit ist ebenfalls flexibel – und kann später verlängert oder verkürzt werden. Genauso kann die Kredithöhe an einen zusätzlichen Bedarf angepasst werden und man kann in eine andere Finanzierungsvariante wechseln, etwa von einer Fremdwährung in Euro.
 
Werbebotschafter für die neue Kampagne sind die Barbapapas, weil sie so flexibel sind wie die BA-CA Kredite. BA-CA Werber Peter Drobil freut sich: „Die Kampagne hat schon nach wenigen Tagen ungeheuer eingeschlagen. Fans machen Jagd auf unsere Barbapapa-Pultsteher und Figuren. Nicht einmal vor Auslagenklebern an den Filialen wird halt gemacht. Wir haben bereits kleine Kleber zum Verschenken an unsere Kunden bestellt.“

Die Barbapapas wurden in den 60er Jahren von der Französin Annette Tison und dem Kalifornier Talus Taylor erfunden. 1970 erschienen sie als Kinderbuch, der erste animierte Cartoon stammt aus 1975 – als die „Wickie, Slime- und Paiper-Generation“ das Betthupferl im ORF-Kinderprogramm sah. Übrigens, der Name Barbapapa leitet sich aus dem Französischen „barbe à Papa“, das bedeutet Papas Bart, ab und ist gleichzeitig das französische Wort für Zuckerwatte. Die wandlungsfähigen Barbapapas stehen für Werte wie Freundschaft, Tierliebe und Hilfsbereitschaft. Als flexible Hausbauer bevölkern sie die neuesten TV-Spots der BA-CA, die jetzt auch auf der BA-CA Homepage mit Ton abspielbar sind.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations
Margit Schmid-Weihs, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52371;
E-Mail: margit.schmid-weihs@ba-ca.com