24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
26.07.2002

Bank Austria Creditanstalt Gruppe kauft Bank Biochim

  • Biochim ist die viertgrößte bulgarische Bank mit einem Marktanteil von fünf Prozent
  • Integration von Biochim und HVB Bulgaria geplant
  • Kundenstruktur der beiden Banken ergänzt sich optimal

Die Bank Austria Creditanstalt Gruppe (BA-CA), die innerhalb der HVB Group für die Märkte in Mittel- und Osteuropa verantwortlich ist, hat heute in Sofia den Kaufvertrag zum Erwerb der Mehrheitsanteile an der bulgarischen Biochim unterzeichnet. Für 99,6 Prozent der Anteile ist ein Gesamtpreis von 82,5 Millionen Euro vereinbart. Das entspricht einem Preis/Buchverhältnis von 2:1. Verkäufer ist die staatliche Bankkonsolidierungsgesellschaft "BCC". Die BA-CA Gruppe wurde von der CA IB beraten. „Mit dem Kauf der Biochim haben wir uns eine exzellente Marktposition in dem Zukunftsmarkt Bulgarien geschaffen. Damit sind wir in unseren Expansionsplänen in Südosteuropa einen wichtigen Schritt vorangekommen“, sagt BA-CA Vorstandsvorsitzender Gerhard Randa.

Die Commercial Bank "Biochim" PLC ist mit einer Bilanzsumme von rund 330 Millionen Euro und einem Marktanteil von 5,3 Prozent das viertgrößte bulgarische Finanzinstitut. Sie ist als Universalbank sowohl im Firmen- als Privatkundengeschäft tätig und betreut etwa 200.000 Kunden. Die Bank beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter in den landesweit verbreiteten 155 Niederlassungen (40 Filialen und 115 kleinere Vertriebseinheiten). Die Biochim ging 1995 aus einer Fusion von der Commercial Bank Sofiabank, der Commercial Bank Serdika und der Commercial Bank Biochim hervor. Die Biochim wurde 1987 ursprünglich zur Unterstützung der chemischen und petrochemischen Industrie gegründet. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete sie ein Ergebnis von 8,3 Millionen Euro vor Steuern. Ihr ROE lag deutlich über 20 Prozent.

Kundenstruktur ergänzt sich optimal
Die BA-CA Gruppe ist seit 1986 in Bulgarien vertreten. Seit dem Frühjahr 2002 mit einer eigenen Tochterbank, der HVB Bulgaria. Die HVB Bulgaria ist eine Universalbank mit besonderem Fokus auf internationale und lokale exportorientierte Firmenkunden sowie gehobene Privatkunden. "Die Kundenstruktur ergänzt sich optimal", sagt Gerhard Randa. Die Bilanzsumme der HVB Bulgaria beträgt etwa 110 Millionen Euro. Sie beschäftigt 50 Mitarbeiter und betreibt eine Filiale in Sofia sowie zwei Repräsentanzen in Rousse und Bourgas. Die beiden Banken sollen rasch zu einer Einheit integriert werden. Die dabei entstehende Bank wird die viertgrößte Bank in Bulgarien sein und auf einen Marktanteil von knapp sieben Prozent kommen. Randa: "Unser mittelfristiges Ziel ist ein Gesamtmarktanteil von 10 Prozent."

Südosteuropa: „Wachstumsmarkt im Wachstumsmarkt“
Der Kauf der Biochim ist Teil der gezielten Wachstumsstrategie der BA-CA Gruppe in Südosteuropa. Erst im April dieses Jahres hat sie sich mit der Akquisition der Splitska Banka eine Top-Position in Kroatien geschaffen. Sie ist dort drittgrößte Bank des Landes und verfügt nun über rund 10 Prozent Marktanteil. In Serbien hat die BA-CA Gruppe im Dezember 2001 ihre Tochterbank offiziell eröffnet. Die geplante Tochterbank in Bosnien-Herzegowina wird bereits im September eröffnet werden. „Südosteuropa ist der Wachstumsmarkt im Wachstumsmarkt“, so Randa. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die BA-CA Gruppe in der Region Südosteuropa ihre Bilanzsumme auf 3,4 Milliarden Euro mehr als verdoppeln. Die Kundenanzahl stieg in dem Raum innerhalb eines Jahres von 69.000 auf rund 540.000.

Die BA-CA Gruppe ist Mitglied der HVB Group. Die HVB Group gehört mit einer Bilanzsumme von rund 725 Milliarden Euro zu den größten Bankengruppen Europas. Sie beschäftigt rund 70.000 Mitarbeiter, die in 2.300 Niederlassungen 8,5 Millionen Kunden betreuen. Die BA-CA Gruppe ist als Teil der HVB Group für Österreich und die Märkte Mittel- und Osteuropa zuständig, wo sie seit den 90er Jahren eine gezielte Expansionsstrategie verfolgt. Sie ist mit einer Bilanzsumme von 160 Milliarden Euro die mit Abstand größte Bankengruppe Österreichs. In Mittel- und Osteuropa betreibt sie das größte Bankennetzwerk: Der Biochim miteingerechnet betreibt sie 970 Niederlassungen in 15 Ländern dieser Region. Ihre Bilanzsumme in der Region beträgt 26 Milliarden Euro. Dazu kommen die Niederlassungen der CA IB und der BA-CA Leasing, die ebenfalls in fast allen Ländern der Region aktiv sind. Im Juli 2002 wurde die BA-CA Gruppe erneut von der britischen Fachzeitschrift Euromoney als beste Bank in Mittel- und Osteuropa ausgezeichnet.

Rückfragen:  Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations
Peter N. Thier, Tel. +43 (0)50505 - 57126;  E-Mail: peter.thier@ba-ca.com