24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
28.10.2002

BA-CA und Investkredit bieten neuartige Schuldverschreibung an

Variabel verzinste Anleihe der Investkredit Funding für Privatkunden der BA-CA
Langfristige hohe Rendite: 1,65% über 3-Monats-Euribor

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) und die Investkredit bieten ab heute eine neuartige Schuldverschreibung zur Zeichnung an. Die „Subordinated Noncumulative Limited Recourse Notes“ der Investkredit Funding sind ein variabel verzinste Wertpapier ohne definierte Laufzeit. Eine solche nachrangige Schuldverschreibung ist am institutionellen Investorenmarkt üblich. Mit ihrer Stückelung von 1.000 Euro und der langfristig hohen Rendite ist die Anleihe auch für private Anleger attraktiv. Privatkunden der BA-CA können dieses Investment in allen Filialen zeichnen.

Das börsennotierte Wertpapier wird mit dem 3-Monats-Euribor zuzüglich 1,65 Prozent per annum verzinst. Derzeit (25.10.02) beträgt der 3-Monats-Euribor 3,253 Prozent.
Die Zinszahlungen sind abhängig vom Bilanzgewinn der Investkredit. Wenn im Vorjahr ein ausreichender Bilanzgewinn erwirtschaftet wurde, werden jeweils zu Quartalsende Zinsen gezahlt. Immer wenn die Bank Dividenden auf Stammaktien zahlt, erfolgt eine Zinszahlung in voller Höhe. Zahlt sie keine Dividende, hat aber einen Bilanzgewinn erzielt, erfolgt eine anteilige Zinszahlung soweit der Bilanzgewinn ausreicht.

Mit dieser Konditionenausstattung gilt die Anleihe bei der Investkredit als Kernkapital. Damit ist diese sogenannte Tier-1-Emission ein nachrangiges Wertpapier. Der Zinsaufschlag von 1,65% spiegelt das höhere Risiko gegenüber erstrangigen Anleihen wider.

Mit der Investition partizipiert der Anleger am Ergebnis der Investkredit, Österreichs Spezialbankengruppe für Unternehmens- und Kommunalfinanzierungen sowie Immobilien. Die Investkredit ist von Moody’s mit A1 geratet, börsenotiert und befindet sich überwiegend im Eigentum der vier großen österreichischen Bankengruppen. Mit der neuartigen Transaktion erhöht das Unternehmen seine Kernkapitalquote und schafft so zusätzliches Wachstumspotential für Finanzierungen in einem größeren europäischen Markt. Zugleich kommt es zu keiner Veränderung der Aktionärsstruktur. Die Bilanzsumme der Gruppe beträgt mehr als 13 Milliarden Euro.

Lead-Manager der Emission ist die HVB durch ihr Geschäftsfeld HVB Corporates & Markets. Die HVB Group bringt bereits das vierte Produkt dieser Art auf den Markt und baut damit ihre führende Position in diesem Segment weiter aus.

Die Emission im Überblick
Subordinated Noncumulative Limited Recourse Notes

 Emittentin:  Investkredit Funding Ltd. (Jersey)
 Lead Manager:  Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG
 Rating:  A3 (Moody’s)
 Emissionspreis:  100%
 Emissionsvolumen:  bis zu EUR 100 Mio
 Laufzeit:   unbefristet
 Kündigungsrecht:  seitens Emittentin ab 31.12.2008; seitens Investor kein
 Kündigungsrecht
 Verzinsung:   3-Monats-Euribor zuzüglich 1,65% p.a. Eine Zinszahlung erfolgt, wenn
 die Investkredit einen Gewinn ausweist oder Dividende zahlt.
 Zinsanpassung:  vierteljährlich zu Quartalsende
 Erster Zinstermin:  30.12.2002 (erste kurze Zinsperiode)
 Börseneinführung:  Wien und Frankfurt, jeweils im amtlichen Handel
 Stückelung:  EUR 1.000 (Empfohlene Mindestveranlagung EUR 5.000)
 Zeichnungsfrist:  28.10.2002 – 22.11.2002, eine vorzeitige Schließung ist möglich
 WP-Kennnummer:  957610



Rückfragen:  Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations
Christian Kontny, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52483; 
E-Mail: christian.kontny@ba-ca.com