24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
1.10.2002

BA-CA EinkaufsmanagerIndex im September: Industrie stagniert

Der BA-CA EinkaufmanagerIndex zeigt im September mit 50,6 wenig Veränderung gegenüber dem August mit 50,4. Die Mehrheit der befragten Einkaufsmanager geht weiterhin von einer Steigerung der Produktion aus. Allerdings ist die positive Stimmung gegenüber dem August oder gar dem Juli weiter auf dem Rückzug.    

Einen wesentlichen Anteil an der abflachenden Konjunkturkurve trägt weiterhin die weltweite Wirtschaftslage, die von den befragten Einkaufsmanagern anhaltend negativ beurteilt wird. Österreichs Industrie hat mit einer schrumpfenden Auslandsnachfrage zu kämpfen: „Erst mit einer spürbaren Belebung der Weltwirtschaft wird auch Österreichs Industrie deutlich an Dynamik zulegen können“ so Marianne Kager, Chefvolkswirt der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA). Insgesamt beurteilen die Einkaufsmanager die Auftragslage jedoch etwas besser als im August, was auf zusätzliche Aufträge aus dem Inland zurückgeführt wird. Einige Einkaufsmanager erwähnen zusätzliche Impulse durch hochwasserbedingte Investitionen.

Nach Meinung der Ökonomen der BA-CA  deutet der BA-CA EMI darauf hin, dass Österreichs Industrie ihr nach kurzem Anstieg im Sommer erreichtes Niveau halten wird. Eine weitere Fortsetzung dieser Erholung ist vorläufig jedoch nicht zu erwarten. „Österreichs Industrieproduktion wird im heurigen Herbst zwar mehr als im Rezessionsherbst 2001 produzieren, aber kaum mehr als im heurigen Sommer“, so Stefan Bruckbauer von der BA-CA. Damit dürfte die Industrie nur wenig Impulse für Österreichs schwache Wirtschaft bringen. Dies zeigt auch Folgen am Arbeitsmarkt: Die Einkaufsmanager erwarten weiterhin eine rückläufige Beschäftigung für die Industrie. Etwas optimistisch stimmt jedoch, dass das Ausmaß des Beschäftigungsrückganges im September geringer geworden ist.

Anmerkung: Werte des EMI über 50,0 weisen auf ein Wachstum in der Sachgütererzeugung gegenüber dem Vormonat hin, Notierungen unter 50,0 signalisieren einen Rückgang. Je weiter die Werte von 50,0 entfernt sind, desto größer sind die Wachstums- bzw. Schrumpfungstendenzen. Diese Aussendung enthält die Originaldaten aus der Monatsumfrage unter Einkaufsleitern der Industrie Österreichs, die von der Bank Austria Creditanstalt gesponsert und unter der Schirmherrschaft des ÖPWZ seit Oktober 1998 von NTC Research durchgeführt wird.

Die Grafiken zum aktuellen EinkaufsmanagerIndex finden Sie hier.
   
Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt   Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen
Stefan Bruckbauer, Tel. 05 05 05 DW 41951
E-Mail: stefan.bruckbauer@ba-ca.com