27.08.2002

Bank Austria Creditanstalt schlägt neue Wege im Vertrieb ein

Multi-funktionale Finance Centers schließen weiße Flecken auf der Landkarte
Erste „Kooperationspartner des BA-CA Finanzservice“ eröffnen in Kufstein

Das erste, multi-funktionale Finance Center der Bank Austria Creditanstalt in Kufstein nimmt ab sofort seine Geschäfte auf. Die Vermögensberater Walter Grasshoff, Klaus Hofer, Josef Payr und Alois Sieberer firmieren damit jetzt auch offiziell als „Kooperationspartner des BA-CA Finanzservice“. Das BA-CA Finance Center bietet die volle Servicepalette rund um Finanzieren, Veranlagen und Vorsorgen an, wickelt jedoch keine Kassageschäfte ab. Bis Jahresende 2002 sind österreichweit fünf Standorte geplant, jedes Finance Center soll jährlich zirka 7,2 Millionen Euro Neugeschäft bringen.

„Unsere Finance Center funktionieren so ähnlich wie ein modernes Franchise-System“, erklärt die Vertriebsdirektorin der Bank Austria Creditanstalt Susanne Althaler das innovative Geschäftsmodell. Die BA-CA kooperiert dabei mit selbstständigen Vermögensberatern und stattet diese mit dem Marktauftritt des BA-CA Finanzservice aus. Die Kooperationspartner erhalten zudem vom BA-CA Finanzservice die Konzession der Finanzmarktaufsicht zur Vermögensberatung und zur Vermittlung von Wertpapiergeschäften samt Haftungs-übernahme. Unterstützung gibt es auch bei Aus- und Weiterbildung, aktuellen Produktinformationen, Standortsuche und Firmengründung.

Bei der Geschäftsabwicklung arbeiten die Finance Center wiederum eng mit der nächsten BA-CA Filiale oder mit dem nächsten Bau- und Wohncenter zusammen, wo - wie etwa bei Krediten - die erforderlichen Kompetenzen liegen. Im Sinne eines ausgewogenen Branchen-mixes sind insbesondere Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder, Immobilienmakler sowie Architekten und Ingenieurkonsulenten als zusätzliche Partner in einem Finance Center interessant.

„Die neuen Finance Center sind die perfekte Ergänzung zu den Filialen. Mit ihrer Hilfe werden wir unsere österreichweite Präsenz noch weiter verstärken“, bringt Ralph Müller, Geschäftsführer des BA-CA Finanzservice, die Offensivstrategie der Gruppe auf den Punkt. So soll der Anteil der BA-CA bei den Privatkunden von derzeit durchschnittlich 9 Prozent in den Bundesländern bis 2005 auf 15 Prozent gesteigert werden. Das BA-CA Finanzservice will bis dahin die Zahl seiner mobilen Mitarbeiter von aktuell 300 auf 500 und die Vertriebs-partner von derzeit 1.000 auf 1.500 erhöhen. Das Neugeschäft aus dem mobilen Vertrieb wird sich 2002 voraussichtlich auf rund 1 Milliarde Euro belaufen, bis 2005 soll es auf 1,8 Milliarden Euro ausgeweitet werden.


Rückfragen:  Bank Austria Group Public Relations
Tiemon Kiesenhofer, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52819;
E-Mail: tiemon.kiesenhofer@ba-ca.com