24.4.2002

Bank Austria Creditanstalt-Gruppe kauft kroatische Splitska Banka

Übernahme von 87,6 Prozent für 132 Millionen Euro
Splitska Banka ist drittgrößte kroatische Bank mit einem Marktanteil von 7 Prozent
Rasche Integration von Splitska Banka und HVB~Croatia geplant


Die Bank Austria Creditanstalt-Gruppe (BA/CA), die innerhalb der HVB Group für die Märkte in Mittel- und Osteuropa verantwortlich ist, hat heute 87,6 Prozent an der Splitska Banka d.d. erworben. Verkäufer sind die kroatische Privatisierungsgesellschaft DAB (25 Prozent) und der italienische Unicredito (62,6 Prozent). Die Verträge wurden bereits am 27. Februar 2002 in Split unterzeichnet und mit heutigem Datum effektuiert. In Folge wird die Bank den restlichen Minderheitsaktionären eine Offert zur Übernahme ihrer Anteile anbieten. Der Kaufpreis betrug für 87,6 Prozent 132 Millionen Euro. Das entspricht einem Preis/Buchverhältnis von 1,7. Die BA/CA-Gruppe wurde beim Kauf von der CA IB beraten.

"Mit dem Erwerb der Splitska Banka haben wir unsere Marktposition in Kroatien deutlich verbessert und unsere führende Position in Mittel- und Osteuropa weiter ausgebaut, so Gerhard Randa, Mitglied des Konzernvorstands der HVB Group und Vorstandsvorsitzender der Bank Austria.

Die Splitska Banka ist mit einer Bilanzsumme von rund 1,3 Milliarden Euro und einem Marktanteil von sieben Prozent das derzeit drittgrößte kroatische Finanzinstitut. Sie ist als Universalbank sowohl im Firmen- als Privatkundengeschäft tätig. Die Bank beschäftigt etwa 1.000 Mitarbeiter in rund 70 Filialen, die sich hauptsächlich in der dalmatinischen Region befinden. Die Splitska Bank wurde 1965 gegründet und in den letzten zwei Jahren restrukturiert. Sie betreut etwa 200.000 Kunden. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete sie ein vorläufiges Ergebnis von 20,8 Millionen Euro vor Steuern. Ihr ROE lag bei ausgezeichneten 26 Prozent vor Steuern. "Die Splitska Banka ist nun Teil der drittgrößten Bankengruppe Europas. Das ist ein historischer Moment für uns", sagt Tomo Bolotin, Generaldirektor der Splitska Banka.

Kundenstruktur ergänzt sich optimal

Die BA/CA-Gruppe ist seit 1997 in Kroatien mit einer eigenen Banktochter aktiv. Die HVB~Croatia ist eine Universalbank mit besonderem Fokus auf internationale und lokale exportorientierte Firmenkunden sowie gehobene Privatkunden. Sie betreut etwa 23.000 Kunden und beschäftigt etwa 160 Mitarbeiter und betreibt fünf Zweigstellen in Zagreb, Dubrovnik, Split, Zadar und Rijeka. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete sie ein Ergebnis vor Steuern von über 11 Millionen Euro. Ihr ROE lag damit bei 24,5 Prozent. Durch die unterschiedliche Kundenausrichtung ergänzen sich die beiden Banken optimal.

Rasche Integration von Splitska Banka und HVB~Croatia geplant

Die BA/CA-Gruppe plant, die beiden kroatischen Tochterbanken rasch zusammenzuführen. Die Integrationsarbeiten sollen bis zur Jahresmitte 2003 abgeschlossen sein. Das neue Institut wird über einen Marktanteil von knapp 10 Prozent verfügen und über 220.000 Kunden in 75 Filialen betreuen.

Die BA/CA-Gruppe ist innerhalb HVB Group für die Märkte Mittel- und Osteuropa zuständig, wo sie seit den 90er Jahren eine gezielte Expansionsstrategie verfolgt. Sie ist die mit einer Bilanzsumme von rund 160 Milliarden Euro die mit Abstand größte Bankengruppe Österreichs. Mit etwa 800 Filialen (inkl. Splitska Banka) in 15 Ländern betreibt die Gruppe das größte Netzwerk in Mittel- und Osteuropas. Dazu kommen die Niederlassungen der CA IB und der BA/CA-Leasing, die ebenfalls in fast allen Ländern der Region aktiv sind. Im vergangenen Jahr wurde die BA/CA-Gruppe von der britischen Fachzeitschrift Euromoney als "beste Bank in Emerging Europe" ausgezeichnet.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations

Peter N. Thier, Tel. +43 1 71191-57126; E-Mail: peter.thier@bankaustria.com