24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
11.07.2002

Halbjahresergebnis: M·A·I·L mit Sieben-Meilen-Stiefeln unterwegs

  • 47 Prozent mehr Umsatz trotz schwierigen Marktumfeldes
  • Umsatz der M·A·I·L Vermögensberater beträgt durchschnittlich eine Million Euro
  • Neuer geschlossener Immobilienfonds kommt im Spätsommer

Die M·A·I·L Finanzberatung, Tochter der Bank Austria Creditanstalt-Gruppe, hat im ersten Halbjahr 2002 ihren Umsatz im M·A·I·L-Partnervertrieb um 47 Prozent auf 41 Millionen Euro steigern können. Der durchschnittlich erzielte Umsatz je Vermögensberater stieg auf rund eine Million Euro.

M·A·I·L bietet umfassende Finanzdienstleistungen vor allem für Privatkunden an. Ein Team von 40 Vermögensberatern betreut österreichweit rund 7000 private Investoren mit gehobenen Veranlagungsinteressen. Alle Kundenbetreuer sind konzessionierte Wertpapierberater und arbeiten mit einer offenen Produktarchitektur. Sie umfasst nationale und internationale Investmentfonds, Beteiligungsmodelle und ausgewählte Immobilienveranlagungen. 1994 hat M·A·I·L als erster Systemanbieter die offene Produktarchitektur eingeführt. Zur aktuellen Umsatzsteigerung besonders beigetragen haben Vorsorgepläne, Versicherungen und Finanzierungsmodelle.

Zugleich ist M·A·I·L auch als Produktentwickler von alternativen Investments bekannt, die über den Partnervertrieb sowie das Filialnetz der BA/CA-Gruppe vertrieben werden: Die von M·A·I·L konzipierten Immobilienveranlagungen des geschlossenen Immobilienfonds und der Vorsorgewohnungen sowie der im April 2002 erstmals lancierte Private Equity-Fonds sorgen für zusätzliches Expansionspotential. M·A·I·L strebt für das Gesamtjahr 2002 als ambitioniertes Ziel einen Umsatz von 100 Millionen Euro an.

M·A·I·L ist Pionier und Marktführer im Veranlagungssegment „Geschlossene Immobilienfonds“. Allein mit der Serie geschlossener Immobilienfonds, Prag I und Prag II, hat das Unternehmen in vergangenen beiden Jahren 30 Millionen Euro platzieren können. Der jüngste Rechenschafts-bericht zur Prag-Serie belegt die prognosegemäßen Ausschüttungen von sieben Prozent Rendite. Geschäftsführer Karl Derfler: „Der geschlossene Immobilienfonds ist ein modernes Veranlagungsinstrument mit hoher Transparenz und kalkulierbarem Risiko für den Anleger. Der Investor muss keinerlei Immobilien-Entwicklungsrisiken mittragen und findet von Beginn an eine glasklare Mieterstruktur vor.“
Ein weiteres Immobilienfonds-Produkt ist derzeit in Ausarbeitung. Der Launch ist für den Spätsommer vorgesehen.

Information:
M·A·I·L Finanzberatung GmbH
MMag. Dr. Karl Derfler, GF
1010 Wien, Zelinkagasse 2
Tel. 01/ 536 56-6000     
www.mailfinanz.com