29.3.2002

Bankenwerbung: Unterhemd schlägt Rita Impact-stärkster TV-Spot in der Geschichte von BA und CA

Der erste TV-Spot, den die Werbeagentur Jung v. Matt/Donau für die Bank Austria Creditanstalt-Gruppe kreierte, schlug alle bisher für Bank Austria bzw. Creditanstalt produzierten. Er weist im Testzeitraum (Februar 2002) mit 41 Prozent einen rund doppelt so hohen Impact-Wert auf wie der Durchschnitt der Finanzspots (19,1 Prozent) bzw. der Spots insgesamt (21,3 Prozent). Dies ergab der Gallup TV Impact-Test des gleichnamigen Marktforschungsinstitutes. Der Impact ist die gängige Kennzahl für die Werbeerinnerung.

Der "Mann im Unterhemd" ist das Key-Visual der aktuelle Kampagne "Bauen und Wohnen" von Bank Austria und Creditanstalt und weist humorvoll auf die Konsequenzen hin, wenn man sich bei der Wohnfinanzierung "übernimmt". Dieser Werbespot schlägt damit so legendäre Spots wie Billy Wilders "Gedanken zum Erfolg" (Impact 31 Prozent, 1992) aus der gleichnamigen Kampagne oder der Bank Austria-Wohnoffensive "Hobt`s ka Wohnung?" (Impact 34 Prozent) aus dem Jahr 1997. Auch der vom österreichischen Werberat kritisierte Bankenspot, der auf die Werbewirkung von Sex setzt, bleibt deutlich hinter dem weit weniger erotischen "Mann im Unterhemd" zurück.

Auch in der Print-Werbung liegt die Kampagne laut Marktforschungsinstitut Focus zum Testzeitpunkt sowohl hinsichtlich Bekanntheit als auch Markenprägnanz und Gefälligkeit besser als der Durchschnitt der getesteten Sujets.

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations

Margit Schmid-Weihs, Tel. +431 711 91, DW 52371
E-Mail: margit.schmid-weihs@ba-ca.com