16.5.2002

Bank Austria Creditanstalt Wohnbaubank mit Rekordjahr 2001

Emissionsvolumen wächst um 27 Prozent, Finanzierungen plus 23 Prozent
Wohnbau-Anleihen in Höhe von 312 Millionen Euro zur Gänze platziert
Betriebsergebnis auf 4 Millionen Euro verdoppelt
Schwache Börsen lassen Wohnbauanleihen boomen

Die neue Bank Austria Creditanstalt Wohnbaubank kann für das erste Jahr ihres Bestehens rekordverdächtige Zahlen melden: Das Emissionsvolumen stieg 2001 um 27 Prozent auf rund 1.430 Millionen Euro, die Finanzierungen legten um 23 Prozent auf 1.402 Millionen Euro zu. Mit Wohnbau-Anleihen in Höhe von 312 Millionen Euro, die zur Gänze bei Anlegern platziert werden konnten, erreichte der Absatz eine neue Höchstmarke. Die in den letzten Jahren anhaltend große Nachfrage nach Wohnbau-Anleihe wurde durch die nachhaltig unsichere Situation auf den Weltbörsen noch verstärkt.

Die Bilanzsumme der Bank Austria Creditanstalt Wohnbaubank belief sich 2001 auf 1.499 Millionen Euro nach 1.178 Millionen Euro im Jahr zuvor. Mit einem Marktanteil von knapp 40 Prozent ist sie mit Abstand die Nummer Eins in Österreich.

Einer anhaltend starken Nachfrage erfreuten sich 2001 die Wohnbaufinanzierungen. Die Refinanzierungsmittel dafür wurden ausschließlich durch die Begebung steuerbegünstigter Wohnbau-Anleihen aufgebracht. Trotz deutlicher Expansion der Emissionen wurden sämtliche Gelder ohne wesentliche zeitliche Verzögerung von den Wohnbauträgern in Anspruch genommen. Insgesamt entfielen bei den Finanzierungen 84 Prozent auf den Wohnungsneubau und 16 Prozent auf Sanierungen.

Auch im Hinblick auf den Geschäftserfolg bietet der Jahresabschluss 2001 ein erfreuliches Bild. So hat sich das Betriebsergebnis gegenüber dem Jahr 2000 verdoppelt und beträgt nunmehr 4 Millionen Euro. Die Eigenmittel gemäß § 23 BWG belaufen sich auf 29 Millionen Euro, der Eigenmittelkoeffizient errechnet sich mit 9,9 Prozent.

Ausblick 2002

Im Bereich des Wohnungsneubaus wird sich auch im laufenden Jahr 2002 der rückläufige Trend bei den Fertigstellungen fortsetzen. Bei den Baubewilligungen sollte jedoch mit rund 40.000 Wohneinheiten die Talsohle erreicht sein. Wachstumspotenzial hat der Bereich Wohnhaussanierung. Anstehende Vorhaben wie die thermische Sanierung von Nachkriegsbauten und die innerstädtischen Revitalisierungsprojekte könnten notwendige Konjunkturimpulse geben.

Einen bedeutenden Anreiz dafür bietet zudem die Novellierung des Bundesgesetzes über steuerliche Sondermaßnahmen zur Förderung des Wohnbaus. Demnach können nunmehr die steuerbegünstigten Emissionserlöse aus Wohnbau-Anleihen ohne jede Einschränkung auch zur Finanzierung von Sanierungsmaßnahmen verwendet werden. Die Nachfrage nach diesen langfristigen, ertrags- und vermögenssichernden Veranlagungen ist weiterhin in hohem Ausmaß vorhanden.

Aktuelle Emission der Bank Austria Creditanstalt Wohnbaubank

16-jährige variabel verzinste Wohnbau-Anleihe 2002 – 2018/6 (WPK: 034753); dzt. Kupon mit 3,75 % Verzinsung

12-jährige 5 1/8 % nachrangige Wohnbau-Anleihe 2002 – 2014/7 (WPK: 034754)

Die Bank Austria Creditanstalt Wohnbaubank AG ist eine Spezialbank für Wohnbaufinanzierungen. Sie ist aus der Bank Austria Wohnbaubank AG und der Creditanstalt Wohnbank AG hervorgegangen, die am 28. September 2001 rückwirkend zum 1. Jänner 2001 verschmolzen wurden.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Tiemon Kiesenhofer, Tel. 711 91 DW 52819; E-Mail: tiemon.kiesenhofer@ba-ca.com