12.12.2002

Bank Austria Creditanstalt mit neuen Geschäftsbedingungen

OGH-Erkenntnis wird sofort umgesetzt
Zwölf alte Creditanstalt-Klauseln betroffen, Wegfall hat wenig Bedeutung für Kundengeschäft

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA) setzt das Erkenntnis des Obersten Gerichtshofes zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) unverzüglich um. Insgesamt hat der OGH in einem Musterprozess 17 Klauseln der AGB der früheren Creditanstalt AG geprüft und 12 davon aufgehoben. Ähnliche AGB werden von allen österreichischen Banken verwendet.

Ab sofort wird die BA-CA im Kundengeschäft eine Interimsfassung der AGB einsetzen, die keine dieser beanstandeten Bestimmungen mehr enthält. Die Überarbeitung der AGB wird umgehend begonnen. Die AGB mit den nunmehr beanstandeten Bestimmungen wurden unter Beiziehung namhafter Rechtsexperten neu gefasst. Der Wegfall dieser Bestimmungen hat im täglichen Kundengeschäft praktisch wenig Bedeutung.


Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Group Public Relations
Tiemon Kiesenhofer, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52819; 
E-Mail: tiemon.kiesenhofer@ba-ca.com