12.3.2002

Ungarische BA/CA-Tochter steigert Gewinn

Gewinn vor Steuern steigt um 8,1 Prozent auf 37,1 Millionen Euro
Bilanzsumme um 17 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro erhöht

Die ungarische Tochterbank der Bank Austria Creditanstalt, die HVB Hungary, hat im vergangenen Geschäftsjahr ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt. Der Gewinn vor Steuern erreichte gemäß vorläufigen IAS 37,1 Millionen Euro, was im Vergleich mit 2000 einen Anstieg um 8,1 Prozent bedeutet. Dieses Ergebnis ist umso beachtlicher, da Fusionskosten für die Zusammenlegung von der Bank Austria Creditanstalt Hungary mit der HypoVereinsbank Hungaria mit einem Betrag von 8,9 Millionen Euro enthalten sind. Ohne diese Kosten hätte sich das Ergebnis vor Steuern auf 46 Millionen Euro belaufen. Die Bilanzsumme 2001 wuchs um 17 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro (2000: 1,9 Milliarden Euro). Damit ist die HVB Hungary die fünftgrößte Bank Ungarns. Ihr Marktanteil erreicht 5,7 Prozent. Die Eigenkapitalrentabilität (ROE) erreicht den hervorragenden Wert von 19,9 Prozent.

"Durch den Zusammenschluss zwischen HypoVereinsbank Hungaria und BA/CA Hungary im vergangenen Herbst konnten wir unsere Position deutlich ausbauen," sagt Matthias Kunsch, Vorstandsvorsitzender der HVB Hungary.

Der Zinsüberschuss konnte um 23 Prozent auf 74,5 Millionen Euro gesteigert werden (2000: 60,3 Millionen Euro). Der Provisionsüberschuss und das Handelsergebnis erreichte 38,4 Millionen Euro, was ein Plus von 10,7 Prozent bedeutet (2000:34,7 Millionen Euro).

Die HVB Hungary betreibt in Ungarn ein flächendeckendes Netzwerk von 32 Filialen und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter. Sie ist insbesondere im Firmenkundengeschäft hervorragend positioniert: Sie betreut etwa 10.000 Firmenkunden und hält einen Marktanteil von etwa 10 Prozent. Im Privatkundengeschäft hat die HVB Hungary derzeit mehr als 74.000 Kunden und sieht noch Ausbaumöglichkeiten: Durch die verstärkte Nutzung alternativer Vertriebskanäle und einer Neuausrichtung im Dienstleistungsbereich will sie bis 2003 50.000 Neukunden gewinnen.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Ildiko Füredi, Tel. 711 91 56102; E-Mail: ildiko.fueredi@ba-ca.com