27.6.2001

Gläubigerbanken zur Weiterfinanzierung von Libro bereit

Alle Gläubigerbanken haben sich bereit erklärt, die Libro AG weiterzufinanzieren. Es ist vorgesehen, dass die Großaktionäre Gottwald Kranebitter, KPMG, als Sanierungsbeauftragten einsetzen und ihre Anteile an ihn übertragen.

Die Banken halten einen gerichtlichen Ausgleich für den besten Weg für eine erfolgreiche Sanierung, da sie allen Beteiligten das größtmögliche Maß an Rechtssicherheit und damit die Basis für die Fortführung des Unternehmens bietet. Die Banken sind grundsätzlich bereit, die finanziellen Mittel für den Weiterbetrieb im Ausgleich zur Verfügung zu stellen.

Diese Vorgangsweise wurde gewählt, nachdem bis heute kein Interessent ein vollständiges Kaufoffert mit den üblichen Finanzierungs- und Bonitätsnachweisen vorlegen konnte – insbesondere auch nicht das Bieterkonsortium Friedschröder GmbH & Co KEG (in den Medien unter Böhm/Hofmann bekannt).

Rückfragen:

Bank Austria, Martin Hehemann, +43-1/711 91-57007

Raiffeisen Zentralbank, Andreas Ecker-Nakamura, +43-1/717 07-1753