30.3.2001

Bank Austria erhält Lizenz für Repräsentanz in Jugoslawien

Weiterer Schritt zur Expansion in Region Mittel- und Osteuropas
Milan Djordjevics wird Leiter der Niederlassung

Die Bank Austria hat gestern von der jugoslawischen Nationalbank die Lizenz zur Errichtung einer Repräsentanz in Belgrad erhalten. Die Niederlassung wird unter dem Namen Bank Austria firmieren und noch im Mai dieses Jahres offiziell eröffnet werden. Die Hauptaufgabe der Repräsentanz wird nun die Sondierung der Geschäftsmöglichkeiten vor Ort sein.

Alle Daten weisen darauf hin, dass der Aufholprozess Jugoslawiens gegenüber den Reformländern in Zentraleuropa nun einsetzen wird. "Wir erkennen bereits jetzt das Interesse ausländischer Investoren. Die wollen wir rechtzeitig servicieren können," so Erich Hampel, verantwortliches Vorstandsmitglied in der Bank Austria für den CEE-Raum.

Die Leitung der Repräsentanz wird Milan Djordjevic (47) übernehmen. Der in Belgrad geborene Österreicher verfügt über eine langjährige Expertise im internationalen Finanzgeschäft. Zuletzt war er in dem Handelshaus AWT, einer 100Prozent Tochter der Creditanstalt, für den Aufbau mehrerer Niederlassungen in Mittel- und Osteuropa verantwortlich.

Die Bank Austria Gruppe, die seit zehn Jahren eine gezielte Expansionsstrategie in den Ländern Mittel- und Osteuropas verfolgt, ist in der HVB Group für diese Region verantwortlich. Mit einer Bilanzsumme von rund 18 Mrd EUR ist die Bank Austria der größte internationale Finanzdienstleister der Region. Rund 19.000 Mitarbeiter betreuen 2,6 Millionen Kunden in mehr als 750 Geschäftsstellen. Dazu kommen die Niederlassungen der CA IB Investmentbank und der BA/CA-Leasing, die ebenfalls in fast allen Ländern Mittel- und Osteuropas aktiv sind. Die CA IB Investmentbank ist seit 1997 mit einer Repräsentanz in Belgrad vertreten.

Rückfragen: Bank Austria International Public Relations

Peter N. Thier, Tel. 71191 DW 57126;

E-Mail: peter.thier@bankaustria.com