12.1.2001

Bank Austria Kunstsammlung

Mit rund 6.500 Exponaten – Bildern, Plastiken und Objekten – besitzt die Bank Austria, neben der Fotosammlung Fotografis, eine der bedeutendsten Sammlungen der österreichischen Moderne nach 1945. Sie zählt damit zu den größten privaten Kunstsammlern Österreichs.

Gegründet wurde die Sammlung vor mehr als vierzig Jahren. Einer der Beweggründe war die Förderung zeitgenössischer, österreichischer Künstler. Dieses Anliegen, Kunstförderung als finanzielle Unterstützung für Kunstschaffende zu sehen, wurde verbunden mit der Zielsetzung, einem möglichst breiten Publikum eine permanente Auseinandersetzung und Begegnung mit zeitgenössischer Kunst möglich zu machen. Aus diesem Grund werden die Kunstwerke gleichsam als Bestandteil des täglichen Lebens in den Zweigstellen und Büroräumen der Bank Austria ausgestellt. Damit werden die Werke sowohl Mitarbeitern und Kunden, als auch Geschäftspartnern zugänglich gemacht.

Der Aufbau der Bank Austria Kunstsammlung wurde maßgeblich von den persönlichen Wert-schätzungen verschiedener Sammlerpersönlichkeiten, meist der Generaldirektoren, aber auch der Sammlungsleite, geprägt. In den ersten Jahren der Sammeltätigkeit wurden frühe Werke von Max Weiler und Arnulf Rainer genauso wie Arbeiten von Künstlern der "Wiener Schule" oder der Gruppe der "Wirklichkeiten" angekauft. Die Kunstsammlung dokumentiert somit in ihren Werken das österreichische Kunstschaffen der letzten Jahrzehnte.

Erweitert wird die Bank Austria Kunstsammlung vor allem in zwei Bereichen: Zum einen soll die Sammlung mit Werken jener Künstler ergänzt werden, die bereits einen Stellenwert im internationalen Kunstgeschehen einnehmen, in der Kunstsammlung aber noch wenig vertreten sind. Einen zweiten wichtigen Schwerpunkt in der Ankaufstätigkeit bilden die Vertreter der Jungen Szene. Damit wird das ursprüngliche Anliegen der Sammlung weitergeführt, insbesondere auch junge Kunstschaffende durch Ankauf ihrer Werke gezielt zu unterstützen.

Exponate von hoher künstlerischer Bedeutung werden laufend als Leihgaben in nationale und internationale Ausstellungen eingebracht.

Rückfragen: Bank Austria Kunstmanagement

Antonia Boswell, Tel. 711 91 DW 52884,

E-Mail: antonia.boswell@bankaustria.com