3.7.2001

Integration in Kroatien in Rekordtempo abgeschlossen

Fusion von BA/CA und Hypovereinsbank in Kroatien abgeschlossen
Neue Bank zählt zu den Top 10: 350 Millionen Euro Bilanzsumme und 16.000 Kunden
Weitere Expansion der neuen Bank Austria-Tochter geplant


Die Bank Austria Creditanstalt Croatia (BA/CA-Croatia) und die HypoVereinsbank Zagreb haben sich per 1. Juli zur HVB Croatia zusammengeschlossen und ihre Präsenz am Markt dadurch deutlich stärken können. Mit einer Bilanzsumme von 350 Millionen Euro und sechs Geschäftsstellen zählt die Bank zu den Top 10 Banken des Landes. Die Bank ist eine Tochterbank der Bank Austria, die in der HVB Group für die Märkte Mittel- und Osteuropas verantwortlich ist. Mit dem Zusammenschluss wurde die erste Fusion in der Region Mittel- und Osteuropas in Rekordtempo erfolgreich abgeschlossen. Bis Spätsommer sollen die Töchter in Ungarn, Tschechien und der Slowakei folgen.

Die HVB Croatia betreut über 16.000 Kunden und beschäftigt 150 Mitarbeiter. Die Bank betreibt Zweigstellen in Zagreb, Dubrovnik, Split, Zadar und Rijeka. Noch dieses Jahr plant die Bank eine weitere Filialexpansion nach Poreč und Pula.

Die BA/CA Croatia erzielte im Jahre 2000 das beste Geschäftsergebnis seit Bestehen. Der Jahresüberschuss nach Steuer betrug 38,4 Millionen Kunar (4,6 Mio Euro), 26 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der erfolgreiche Geschäftstrend setzte sich auch im 1. Quartal 2001 fort: die Gesamtaktiva der Bank stiegen in diesem Zeitraum um 28% auf HRK 2,3 Mrd. Gleichzeitig verzeichnete die Kundenanzahl einen Anstieg von 11 Prozent.

In Mittel- und Osteuropa steuert die Bank Austria in der HVB Group eines der dichtesten Netzwerke der Region: 18.600 Mitarbeiter betreuen 2,5 Millionen Kunden in 750 Niederlassungen.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Peter N. Thier, Tel. +43 1 71191 DW 57126;

E-Mail: peter.thier@bankaustria.com