5.6.2001

Bank Austria ab sofort mit Value Vision Protected Notes

Stabile Erträge von 10 bis 12 Prozent jährlich geplant
Alternatives Investment mit 100 Prozent Kapitalabsicherung am Laufzeitende


Die Bank Austria/Creditanstalt-Gruppe trägt ein Mal mehr dem Trend zu alternativen Anlageformen Rechnung und legt ab sofort mit der Value Vision Protected Note eine neue Schuldverschreibung zur Zeichnung auf. Die Anleger partizipieren dabei an der Wertentwicklung der "HVB Value Vision Protect Zertifikate", denen der "Value Vision Protect"-Index zu Grunde liegt. Der Ausgabepreis der Value Vision Protected Notes beträgt 105 Prozent, ihre Laufzeit acht Jahre. Die Tilgung erfolgt am Laufzeitende je nach Wertentwicklung der "HVB Value Vision Protect Zertifikate", jedoch mindestens zu hundert Prozent.

Der "Value Vision Protect"-Index umfasst 25 bis 30 führende Total Return Fonds, einen Baranteil, eine Währungsabsicherung sowie eine Kapitalabsicherung. Alle Total Return Fonds verfolgen bei der Geldanlage "Long/Short-Equity"-Strategien. Der Investmentmanager kauft dafür unterbewertete Aktien in Erwartung steigender Kurse und verkauft zugleich überbewertete, mittels Wertpapierleihe beschaffte Titel. Total Return Fonds mit "Long/Short-Strategien" können so sowohl von steigenden als auch von fallenden Aktienkursen profitieren. Der "Value Vision Protect"-Index soll jährlich stabile Erträge von 10 bis 12 Prozent erzielen.

Die Value Vision Protected Notes sind zu 1.000 Euro gestückelt, ein Mindestanlagevolumen von 10.000 Euro wird empfohlen. Die Value Vision Protected Notes sind insbesondere zur Ergänzung bestehender Wertpapierportfolios geeignet.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Tiemon Kiesenhofer, Tel. 711 91 DW 528 19;

E-Mail: tiemon.kiesenhofer@bankaustria.com