10.10.2001

200 Millionen Euro-Anleihe der BBAG unter dem Lead Management der Bank Austria

Corporate Bonds europaweit im Aufwärtstrend
Fallende Aktienkurse machen Unternehmensanleihen attraktiver
Zeichnungsfrist beginnt heute

Die Bank Austria/Creditanstalt-Gruppe bringt nun als Lead Manager den ersten Corporate Bond der BBAG Österreichische Brau-Beteiligungs-Aktiengesellschaft auf den Kapitalmarkt. Die 200 Millionen Euro-Anleihe hat eine Laufzeit von 7 Jahren und wird einen Kupon von 5 1/2 Prozent haben. Sie richtet sich ganz besonders an Privatanleger.

"Aufgrund der soliden Bonität dieses Blue Chip-Unternehmens bietet sich die Anleihe der BBAG besonders für jene Investoren an, die eine sichere aber dennoch lukrative Anlagemöglichkeit suchen", erklärt Willi Hemetsberger, Vorstandsmitglied der Bank Austria. Gleichzeitig könnten Anleger an der wohlüberlegten Expansion eines österreichischen Paradeunternehmens teilhaben.

Die BBAG ist am Bier- und Getränkesektor mit einem Marktanteil von 55 Prozent die klare Nummer Eins in Österreich und die Nummer Zwei in Mittel- und Osteuropa, wo sie einen Marktanteil von 28 Prozent hält. Die BBAG verfügt über starke Marken wie z.B. Gösser, Zipfer, Kaiser und Puntigamer.

Der Bierbereich trägt rund 86 Prozent zum BBAG-Umsatz und 65 Prozent zum Betriebsergebnis bei. Im Geschäftsbereich alkoholfreie Getränke will die BBAG Pago als führende Premium-Fruchtsaftmarke Europas etablieren, wobei 77 Prozent des Umsatzes außerhalb Österreichs erzielt werden. Bedeutende Märkte sind Italien, Spanien und seit diesem Jahr auch der skandinavische Raum. Bei den Mineralwässern ist Gasteiner heute eine führende Premium-Marke in Österreich, im Handel und besonders in der Gastronomie. 12 Prozent des Konzernumsatzes und rund 16 Prozent des Betriebsergebnisses stammen aus diesem Geschäftsbereich.

Die BBAG besitzt heute rund 384 Hektar Grund, die nicht für den Braubetrieb genutzt werden. Auf diesen Grundstücken betreibt die BBAG die Entwicklung neuer Immobilien-Projekte. Der Immobilienbereich steuert mittlerweile 15 Prozent zum Betriebsergebnis der BBAG bei.

Corporate Bonds europaweit im Aufwärtstrend

Mit dieser Anleihe folgt die BBAG einem europaweiten Trend. Mit der zunehmenden Bedeutung des "Shareholder-Value" spielt auch in Europa die Unternehmensfinanzierung über den Kapitalmarkt eine immer wichtigere Rolle. Während für Unternehmen in den USA die Fremdmittelfinanzierung über den Kapitalmarkt ein stark verwendetes Instrument darstellt, ist der Anteil von Unternehmens-anleihen in Europa allerdings noch relativ gering. In Österreich wurden, abgesehen von einigen Anleihen von Energieversorgern, in den letzten Jahren kaum Unternehmensanleihen emittiert. Von allen in Österreich emittierten Schuldverschreibungen, welche ein Volumen von rund 166 Millionen Euro aufweisen, entfallen nur 2 bis 3 Prozent auf Unternehmensanleihen.

Corporate Bonds bieten Unternehmen eine interessante Alternative zur traditionellen Kreditfinanzierung. Einerseits werden klassische Kredite aufgrund der neuen Vorschriften zur Eigenkapitalunterlegung zunehmend teuer. Andererseits können über den Kapitalmarkt auch langfristige Finanzierungen aufgenommen werden, die zudem die Kreditlinien der Unternehmen nicht beanspruchen.

Attraktivität von Corporate Bonds für Investoren

Die fallenden Kurse an den Aktienmärkten haben das Interesse an festverzinslichen Wertpapieren erhöht. Dabei haben Unternehmensanleihen den Vorteil, dass sie gegenüber Staatsanleihen bessere Renditen bezahlen. Was auch für die BBAG-Anleihe zutrifft. Vergleichbare österreichische Bundesanleihen liegen derzeit bei netto 4,3 Prozent (nach Kaufspesen, aber vor KESt).

Details der Anleihe

WP-Kennnr.: AT 0000396023

Emissionsvolumen: 200 Millionen Euro

Stückelung: 1.000 Euro

Zinssatz: 5,5 Prozent p.a.

Laufzeit: 23. Oktober 2001 bis 22. Oktober 2008

Zeichnungsfrist: 10. bis 19. Oktober 2001

In allen Fililalen der Bank Austria und der Creditanstalt.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Tiemon Kiesenhofer, Tel. 711 91 DW 528 19;

E-Mail: tiemon.kiesenhofer@bankaustria.com