24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard (Debitkarte) – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
7.6.2001

Bank Austria und EIB unterzeichnen Globaldarlehensverträge für EU-Beitrittskandidaten

Die Bank Austria und die Europäische Investitionsbank (EIB) unterzeichneten drei Globaldarlehensverträge im Gesamtwert von 95 Millionen Euro für Beteiligungen bzw. Töchter der Bank Austria in Polen, der Tschechischen Republik und in Ungarn. Die von der EIB und der Bank Austria/HVB Group unterzeichneten Globaldarlehen für CEE belaufen sich nunmehr auf knapp EUR 470 Mio. Damit wird die erfolgreiche Zusammenarbeit in Österreich fortgesetzt, wo bereits ein gemeinsames Projektvolumen von ca. EUR 1,4 Mrd. erreicht ist.

Globaldarlehen sind Refinanzierungslinien, die die EIB ihren Partnerbanken einräumt, damit diese langfristige Kredite zu günstigen Bedingungen gewähren können. Diese Kredite stehen üblicherweise für Projekte mit Gesamtkosten bis zu je EUR 25 Mio. im Bereich lokale Infrastruktur und für Investitionsvorhaben von mittelständischen Unternehmen zur Verfügung. Erich Hampel, im Vorstand der Bank Austria zuständig für Mittel- und Osteuropa: "Mit solchen Darlehen unterstützen wir die Vorbereitung der Wirtschaft in den mittel- und osteuropäischen Ländern auf den EU-Beitritt. Daher wollen wir die erfolgreiche Kooperation mit der EIB weiter intensivieren." Die Bank Austria ist innerhalb der HVB Group für die Region Mittel- und Osteuropa verantwortlich. EIB-Direktor Terence Brown, zuständig für Zentraleuropa, wies bei der Vertragsunterzeichnung darauf hin, dass die Bank Austria-Gruppe in Österreich der mit Abstand wichtigste Partner der EIB ist.

Die EIB tritt ausschließlich als Co-Financier von solchen Projekten auf und finanziert bis zu 50 Prozent. Der verbleibende Rest kann über kommerzielle Banken oder aus Eigenmitteln aufgebracht werden.

Die EIB ist die Bank der EU. Sie wurde 1957 durch den Vertrag von Rom gegründet, an ihr sind alle Mitgliedstaaten beteiligt. Seit 1990 hat die EIB Finanzierungen für mehr als EUR 13 Mrd. an Projekte in den 10 Ländern Mitteleuropas vergeben, die die Mitgliedschaft in der EU beantragt haben.

Rückfragen: Bank Austria Group Public Relations

Ildiko Füredi, Tel. +43 1 71191 56102

E-Mail: ildiko.fueredi@bankaustria.com