12.1.2001

Bank Austria organisiert das inländische Firmenkundengeschäft neu

Verbesserte Kundenservice durch Bildung von Spezialistenteams
Noch effizientere Abwicklung durch bundesländerübergreifendes Pooling
Relationship als zentraler Aspekt: Vertriebszuständigkeiten vor Ort bleiben unverändert

"Das einzige, was sicher ist, ist die Veränderung. Und wir sehen Veränderungen und Neuorganisationen nicht als Selbstzweck, sondern leiten sie ein, um die Servicequalität für unsere Kunden zu verbessern" , so umreißt Generaldirektor-Stv. Karl Samstag die Gründe für die regionale Neuorganisation des Firmenkundengeschäfts in der Bank Austria.

"Eine Bündelung der Kräfte in größeren regionalen Einheiten hat sich schon in Wien als zielführend erwiesen. Wir haben innerhalb eines Jahres die 6 Stadtdirektionen in nunmehr 3 Regional-direktionen zusammengefasst. Ein Weg, den wir nun auch in den Bundesländern fortsetzen wollen", erläutert Karl Samstag.

Eine der neuen Herausforderungen im Firmenkundengeschäft ist sicher die "Rundumbetreuung" der Kunden, für die im modernen Bankgeschäft das Beiziehen von Spezialisten unumgänglich geworden ist. Ein einziger Betreuer kann allein nicht mehr den umfassenden Bedarf eines modernen Unternehmens abdecken. Bereiche wie Treasury, Asset Management oder elektronischer Zahlungsverkehr verlangen besonderes Know-How und damit laufend Spezialschulungen für die jeweiligen Experten.

Vertrauensbasis und Erhaltung der bewährter Relationen ist und bleibt dabei natürlich ein zentraler Aspekt der Kundenbetreuung, dem auch in Zukunft Rechnung getragen wird. Der Kunde hat weiterhin seinen gewohnten Betreuer vor Ort, der zusätzlich von einem Team aus Spezialisten der verschiedensten Bereiche unterstützt wird. Diese Spezialisten werden ihr Know-How jeweils überregional, das heißt für jeweils zwei Bundesländer gemeinsam zur Verfügung stellen.

Gleichzeitig wird künftig die Kundenbetreuung durch eine verbesserte Produkt- und Abwicklungsqualität unterstützt. Um Produktangebot und Abwicklung effizient zu gestalten, ist ein Mindestmaß an Personalausstattung erforderlich, das durch eine bundesländerübergreifende Zusammenfassung dieser Arbeitsbereiche erreicht werden. Diese Zusammenfassung der Abwicklungsschienen hat auf die Betreuung vor Ort im jeweiligen Bundesland keinen Einfluss.

Rückfragen: Bank Austria Public Relations

Margit Schmid-Weihs, Tel. 711 91, DW 52371

E-Mail: margit.schmid-weihs@bankaustria.com