23.11.2001

HVB Hungary arrangiert vierte Käuferfinanzierung für Ikarus Bus Bank Austria-Tochter stellt 38,5 Millionen US-Dollar bereit

Die HVB Hungary, eine Tochterbank der Bank Austria/Creditanstalt-Gruppe, hat die vierte Käuferfinanzierung in Folge zur Förderung der Exporte von Ikarus Bus arrangiert. Ikarus Bus ist ein Joint Venture zwischen dem ungarischen Hersteller von Autobussen Ikarus und Iris Bus, die im Eigentum von Renault und Iveco steht. Die Transaktion wurde als syndizierter Käuferkredit für Tushino Avto, einem Unternehmen der Stadt Moskau, strukturiert und dient dem Ankauf von 300 Autobussen für einen Gesamtbetrag von 38,5 Millionen US-Dollar. Sie wird im Rahmen des ungarischen Exportförderungsverfahrens unter der Führung der Export-Import Bank Rt. und mit einer Garantie des ungarischen Exportkreditversicherungsinstituts abgewickelt. Der Arranger-Gruppe gehören die Central-European International Bank, Budapest, die Credit Lyonnais Bank Magyarorszag und die HVB Bank Hungary an.

Diese Transaktion unterstreicht sowohl die zunehmende Bedeutung von Exportkreditversicherern in Mitteleuropa als auch die herausragende Rolle der Bank Austria/Creditanstalt-Gruppe in der Region. Die Abteilung Handelsfinanzierung der Bank Austria/Creditanstalt-Gruppe unterstützt über das Netzwerk von Tochtergesellschaften exportorientierte Unternehmen in Mitteleuropa, indem sie Handels- und Exportfinanzierungen arrangiert, strukturiert und syndiziert.

Rückfragen:
Bank Austria Corporate Finance
Angelo Rizzuti, Tel. 711 91 DW 569 00;
E-Mail: angelo.rizzuti@bankaustria.com

Bank Austria Group Public Relations
Tiemon Kiesenhofer, Tel. 711 91 DW 528 19;
E-Mail: tiemon.kiesenhofer@bankaustria.com