24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
09.11.1999

JP Morgan empfiehlt Bank Austria-Aktie zum Kauf

  • Positive Entwicklung des Nettozinsertrages in den letzten 2 Quartalen
  • Gemeinsame IT-Plattform für BA und CA sowie geplante Pensionsreform unterstützen Kostensenkungsprogramm
  • Umstieg auf Bilanzierung nach IAS erhöht Transparenz und verbessert internationale Vergleichbarkeit

Die Bank Austria wird von JP Morgan von "Market Performer" auf "Kaufen" hochgestuft. Die Investmentbank sieht die Bank Austria-Aktie als den günstigsten Titel unter den europäischen Banken. Für diese positive Einschätzung werden im wesentlichen drei Gründe angeführt.

  1. Die Entwicklung des Nettozinsertrages der Bank Austria in den letzten beiden Quartalen zeigt, daß die Ertragsschwäche in diesem Segment die Talsohle überwunden hat. Immerhin macht diese Komponente über 50 % des Gesamtertrages der Bank aus. Diese positive Tendenz ist teilweise auf ein verbessertes Management im Aktiv- und Passivgeschäft zurückzuführen. Der österreichische Bankensektor leidet aber nach wie vor unter dem nachhaltigen Druck auf die Zinsspanne.
  2. Die Implementierung einer gemeinsamen IT-Plattform für Bank Austria und Creditanstalt wird eine spürbare Entlastung bei den IT-Aufwendungen bringen. Darüberhinaus sollte die in Verhandlung stehende Pensionsreform den Personalaufwand entlasten.
  3. Der Umstieg auf Bilanzierung nach International Accounting Standards (IAS) sollte durch die damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten die zukünftige Ertragsrechnung der Bank entlasten sowie die Transparenz und internationale Vergleichbarkeit der Bank Austria-Gruppe erhöhen.

JP Morgan weist darauf hin, daß die Geschäftsleitung der Bank Austria fest entschlossen ist, Maßnahmen zur Kostensenkung und zur Ertragssteigerung durchzuziehen, um die für 2001 gesteckten Ziele zu erreichen. Das vorhandene Stock Option Modell, die Festlegung klarer Profitabilitätsziele auf Ressortebene und verbesserte Investor Relations sollten diese Ziele unterstützen.

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Martin Hehemann
Tel. 711 91 DW 52371