20.04.1998

Bank Austria präsentiert IFABO-News 1998

Electronic Banking
Der Trend der letzten Jahre zum Electronic Banking setzt sich weiter fort: 1997 wurden bereits mehr als 38.000 Kundenkonten (+ 7.000, + 23%) online verwaltet, rd. 12 Mio Geschäftsfälle (8 Mio Zahlungsaufträge, 4 Mio Kontoabfragen
-> + 30 %) mit einem Volumen von ca. 570 Mrd. ATS (->+ 50 %) durchgeführt.

Internet
Auch beim Internet-Banking hat die Bank Austria aufgrund der stetig wachsenden Nachfrage ihr Angebot weiter ausgebaut. Unter der Adresse www.bankaustria.com bietet die Bank Austria zusätzlich zur Standardversion eine Multi-Media-Homepage mit Produktinfos, interaktiven Elementen, PC-Software und seit kurzem Wertpapierkauf und -verkauf via Internet.

Auf die Home Page der Bank Austria wurde vergangenes Jahr im Schnitt mehr als 310.000 mal p.m. zugegriffen.

Online Konto im Internet
Das Online Konto bietet realtime Kontoinformationen, Inlands- und Terminüberweisungen sowie folgende neue Produktfeatures:

  • Mehr Sicherheit durch Eingabe eines Betragslimits: Der Versuch, eine das Betragslimit übersteigende Summe zu überweisen, wird vom Programm verhindert.
  • Sammelüberweisung : Auf Knopfdruck werden mehrere Überweisungen gebündelt abgeschickt.
  • Vorlagen ermöglichen Speicherung wiederkehrender Überweisungen.
  • E-Mail-Service: Kontostand und die letzten drei Umsätze zu jeder gewünschten Zeit auf E-Mail oder sogar auf GSM-Handy.
  • SMS-Service: Kontoinformationen sofort auch realtime am Handy abrufbar.

Im Bereich Finanzmanagementsoftware bietet die Bank Austria neben einer "austrofizierten"Version von Quicken 7.0 auch MSMoney 98 und Mozart.

Seit Dezember 1997 bietet die Bank Austria als erste österreichische Bank ihren Kunden mit der 128-Bit-Verschlüsselung nach amerikanischem Standard - zusätzlich zu PIN- und TAN-Code - ein noch höheres Maß an Datensicherheit.

ecash - VIRTUELLES GELD
Im Dezember 1997 startete die Bank Austria einen Feldversuch mit "ecash", einem für das Internet konzipierten sicheren, die Anonymität wahrenden Zahlungsmittel.

Mit ecash erhält der Händler sein Geld unverzüglich und kann daher prompt liefern, da die Bank nach einer Online-Prüfung der Münzen die Einlösung des elektronischen Geldes garantiert. ecash wird von der Bank Austria exklusiv in Österreich angeboten. Noch 1998 werden Bank Austria-Kunden bei bestimmten Anbietern mit ecash bezahlen können.

Bank Austria kooperiert mit Telekabel
Die Bank Austria und die Telekabel GesmbH haben einen Letter of Intent unterzeichnet, der weitreichende Kooperationen in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern vorsieht.

Besonderes Augenmerk wird auf die Verbreitung elektronischer Zahlungssysteme gelegt, die die Möglichkeit schaffen, sicher und schnell Finanztransaktionen über das Internet durchzuführen. Diese Zahlungssyteme ermöglichen es, mit kleineren Geldbeträgen Leistungen und Produkte online zu kaufen.

Die hohen Bandbreiten des Telekabelnetzes werden sowohl Kunden als auch Lieferanten bequeme, schnelle und sichere Applikationen bieten.

Die Bank Austria wird eigene Online-Konten entwickeln, die gemeinsam mit einem Telekabel-Internetzugang vermarktet werden.

Telekabel wird auch sonstige Provider-Leistungen für die Bank-Austria erbringen.

Im gesamten Contentbereich wird es zu einer sehr engen Zusammenarbeit kommen, auch an die gemeinsame Entwicklung eines eigenen Finanzchannels ist gedacht.

Darüberhinaus wird Telekabel der Bank Austria verschiedene multimediale Präsentationsplattformen - basierend auf virtual reality Techniken - anbieten.

Auch im Bereich Business-TV wird eine Zusammenarbeit vereinbart, um auch innerhalb der Bank Austria die Möglichkeiten der hohen Telekabelbandbreiten - z.B. für Video-Übertragungen in Bank Austria-Filialen - zu nutzen.