30.09.1999

Immotrust steigert zum Halbjahr Betriebsergebnis um 12 Prozent

  • Betriebsergebnis erreicht 10,4 Millionen Schilling
  • Volle Auslastung aller Objekte
  • Ankäufe um 250 Millionen Schilling geplant

Die Immotrust Anlagen Aktiengesellschaft der Bank Austria konnte zum Halbjahr 1999 ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen. Das Betriebsergebnis der Publikumsimmobiliengesell-schaft lag mit 10,4 Millionen Schilling um12 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres. Bei 100 %iger Auslastung der Immobilien konnte der Umsatz (d. s. Mieteinnahmen) im ersten Halbjahr 1999 gegenüber dem Vergleichszeitraum 1998 um rund 1 Million Schilling auf 21,4 Millionen Schilling ausgebaut werden. Zum Jahresende rechnet die Immotrust mit einer Bilanzsumme von über einer Milliarde Schilling.

Weiterer Ankauf von Büro- und Gewerbeimmobilien um 250 Millionen Schilling
Vor allem im gewerblichen Bereich setzt die Immotrust weiterhin auf Expansion. Bereits in Bau befindet sich ein Hallenzubau für einen erstklassigen Mieter im Grazer Gewerbeobjekt ECO-Park. Noch im Jahr 1999 ist der Ankauf weiterer Objekte in einer Größenordnung von rund 250 Millionen Schilling geplant. Die Schwerpunkte werden hier einerseits auf Wiener Büroimmobilien, andererseits auf Gewerbeimmobilien in den österreichischen Landes-hauptstädten liegen. Aktuell umfaßt der Immobilienbesitz der Immotrust neun Objekte in Wien, Salzburg (z. B. Getreidegasse) und Graz mit insgesamt knapp 30.000 m2 Nutzfläche.

Nachfrage nach Top-Standorten steigt
Hervorzuheben ist, daß in innerstädtischen Lagen die mieterseitige Nachfrage internationaler Handelsketten nach Top-Standorten weiter zunimmt und daher mit einem weiteren Steigen der Mietpreise zu rechnen ist. Ähnlich entwickeln sollte sich in nächster Zeit auch der Büroimmobilienmarkt. Hier vor allem bei neu errichteten Flächen mit hohem Ausstattungs-standard, womit den zunehmend hohen Anforderungen der Mieter Rechnung getragen wird.

Höchste Qualitätsstandards legt die Immotrust daher bei der Auswahl ihrer Immobilien an, was sich in einer mit 100 % optimalen Auslastung aller Objekte widerspiegelt. In weiterer Folge sichert diese sorgfältige Auswahl die für den Erfolg des Unternehmens entscheidende Nachhhaltigkeit bei den Mieterträgen.

 

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Roman Jost
Tel. 711 91 DW 56150