03.02.1999

Keine neuen Entwicklungen hinsichtlich der Rußlandgeschäfte

  • Bank Austria hat alle Dollar-Rubel Devisentermingeschäfte bereits geschlossen bzw. andere offene Forderungen durch entsprechende Vorsorgen in der Bilanz 1998 abgesichert.

Hinsichtlich des Engagements der Bank Austria in Rußland gibt es keinerlei neue Entwicklungen (siehe zuletzt auch Aussendung zum 9-Monatsergebnis am 27.Oktober 1998):

Die Bank Austria hat alle Dollar-Rubel Devisentermingeschäfte (NDF) bereits geschlossen; diese Geschäfte sind daher nicht mehr in den Büchern. Die Verluste aus diesen Geschäften betrugen - wie im Vorjahr bereits bekanntgegeben - etwa 2,5 Milliarden Schilling. Dieser Betrag liegt am unteren Ende der im Spätsommer genannten Bandbreite von bis zu 4,5 Mrd. Schilling. Darüber hinaus wurde in der Bilanz 1998 das mit höherem Risiko belastete sonstige Rußlandobligo mit einer Deckungsquote von 90 % nahezu zur Gänze abgesichert.

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 71191 DW 57011