02.12.1999

Bank Austria setzt Akzente bei EU-Foerderungen

  • Neue Förderungsbroschüre der Bank Austria - Unterstützung für Neuauflage des Handbuchs für EU-Förderungen
  • Bank Austria schließt Finanzierungsvertrag für EU Globaldarlehen über 2,7 Mrd. Schilling ab

Förderungen - und vor allem auch Kenntnisse über anwendbare Programme - sind für Banken und Unternehmer unverzichtbarere Bestandteile einer soliden Projektfinanzierung. Die Vorteile, die sich daraus für beide Seiten ergeben, liegen auf der Hand: Der Projektwerber kann seine Projektkosten genauso erheblich reduzieren wie die Bank ihr Finanzierungsrisiko.

Informationen für Unternehmer - neues Beratungs- und Servicecenter
Die Bank Austria hat sich seit dem Beitritt Österreichs zur EU konsequent und laufend mit Europäischen Förderaktionen befaßt - und bezieht auch immer nationale Förderaktionen in die jeweilige Beratung mit ein. Seit wenigen Wochen gibt es darüber hinaus in der Bank Austria mit dem Beratungs- und Servicecenter für (nationale) Förderkredite ein Kompetenzzentrum für geförderte Finanzierungen, das die bereits 1996 gegründete Abteilung EU-Finanzierung und -Beratung bestens ergänzt.

Als Relais des Euro Info Centres (EIC) des WWFF verfügt die Bank Austria über ausgezeichnetes Know-how und beste Kontakte nach Brüssel. Die enge Kooperation mit den Förderexperten des EIC in der Beratung und auch bei Seminaren und Vorträgen hat sich als sehr vorteilhaft für alle Seiten erwiesen.

Im Rahmen dieser Kooperation war es für die Bank Austria daher selbstverständlich, die Neuauflage des Handbuchs der EU-Förderungen zu unterstützen. Das vorliegende Handbuch ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das alle wesentlichen Kriterien für eine erfolgreiche Antragstellung und kostengünstige Projektfinanzierung darstellt.

BA-Broschüre neu
Parallel dazu bietet die BA ihren Kunden seit wenigen Tagen auch eine kostenlose Broschüre mit dem Titel "Förderungen und Finanzierungen der Europäischen Union - Ein Leitfaden für den österreichischen Antragsteller" an. Ziel ist es, mit dieser Publikation allen Interessierten einen raschen und vor allem einfachen Überblick über die Vielzahl der Förderprogramme zu ermöglichen.

Finanzierungen gemeinsam mit Europäischen Finanzinstitutionen
Neben der Auszahlung direkter EU-Mittel unter bestimmten Voraussetzungen sind vor allem Finanzierungen zu erwähnen, die die EU über ihre Finanzinstitute und ausgewählte Partnerbanken abwickelt. In diesem Bereich kann die Bank Austria bereits auf eine mehrjährige sehr positive Zusammenarbeit mit der EU verweisen. Unter anderem ist die Bank Austria an folgenden Projekten erfolgreich beteiligt:

Aktion "Wachstum & Umwelt" - Haftungsrahmen auf 1 Mrd. Schilling erhöht
Die Bank Austria vergibt innerhalb dieser Aktion seit 1997 Investitionskredite an kleine und mittlere Unternehmen für das breite Spektrum "umweltrelevanter" Investitionen. Der Europäische Investitionsfonds (EIF) übernimmt dabei eine 50%ige Ausfallshaftung, für die kein Haftungsentgelt berechnet wird. Die anfallenden Kosten werden von der EU-Kommission getragen.

Die Bank Austria wurde dabei vom EIF als eine der "best performing banks" in Europa bezeichnet. Die Projekte der Kunden wurden ebenso positiv erwähnt wie die geringe Ausfallsrate. Nicht zuletzt deshalb hat der EIF im September 1999 den Haftungsrahmen auf 1 Mrd. Schilling erhöht und die Laufzeit der Aktion verlängert.

Neuer Finanzierungsvertrag für Globaldarlehen über 2,7 Mrd. Schilling
Aus dem Mandat der EU im "Amsterdam Special Action Programme" zur Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen vergibt die Europäische Investitionsbank (EIB) kostengünstige Refinanzierungslinien an ausgewählte Banken, die sogenannten Globaldarlehen. Ein weites Anwendungsgebiet und attraktive Konditionen zur Finanzierung von betrieblichem Anlagevermögen zeichnen diese Maßnahme aus. Jungunternehmer, Unternehmensgründer und kleine Unternehmen profitieren besonders von dieser günstigen Finanzierung für die Hälfte der Kosten des Investitionsprojektes. Darüber hinaus stehen aber auch EIB-Mittel für Infrastrukturprojekte in den verschiedensten Bereichen zur Verfügung.

Das große Interesse an dieser Finanzierungsform zeigt sich darin, daß das erste von der Bank Austria verwaltete Globaldarlehen in der Höhe von 2 Mrd. Schilling bereits zur Gänze von den KundInnen der Bank Austria ausgenutzt wurde. Im Sommer dieses Jahres wurde daher ein weiterer Finanzierungsvertrag im Wert von ca. ATS 2,7 Mrd. zwischen der Bank Austria und der EIB abgeschlossen.

 

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Roman Jost
Tel. 711 91 DW 561507