24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
Investieren in Trends, die die Welt verändern. Informieren Sie sich jetzt ›
25.09.1998

Neue Bank Austria Gruppenstruktur steht - alle rechtlichen Schritte umgesetzt

  • Eintragung ins Firmenbuch am 25. September 1998
  • Mit 28. September nur mehr Bank Austria Stammaktie

Die im Dezember 1997 angekündigte und im Juni 1998 von den Hauptversammlungen von Bank Austria und Creditanstalt beschlossene Neustrukturierung der Bank Austria-Gruppe ist mit der Eintragung ins Firmenbuch am 25. September 1998 auch rechtlich umgesetzt worden.

Drei Vollbanken - genaue Abgrenzung
Die neue und nunmehr rechtlich umgesetzte Gruppenstruktur, die einen wesentlichen Faktor für die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe darstellt, sieht wie folgt aus: Die Bank Austria-Gruppe besteht aus drei Banken mit der Bank Austria AG an der Spitze. 100%ige Töchter der Bank Austria AG sind die Creditanstalt AG und die Bank Austria Creditanstalt International AG (BA/CA-I).

In der Bank Austria ist das inländische Privat- und Kommerzkundengeschäft der Bank Austria sowie das Global Treasury konzentriert. Die Creditanstalt ist für das inländische Privat- und Kommerzkundengeschäft der Creditanstalt und die BA/CA-I für das Auslandsgeschäft inklusive der Auslandsbanken und der CA IB Investmentbank zuständig.

Die organisatorische Umsetzung der neuen Struktur im Zuge der verschiedenen Integrationsprojekte läuft weiterhin planmäßig. Schon jetzt sind wesentliche Bereiche wie die Konzentration des Auslandsgeschäftes in der BA/CA-I, die Zusammen-führung der Investmentbanken, der Financial Institutions, des Treasurys, des Zahlungsverkehrs, der Fondsgesellschaften und der Vermögensverwaltungs-gesellschaften abgeschlossen oder stehen kurz davor. Es kann aus heutiger Sicht davon ausgegangen werden, daß alle Integrationsvorhaben im veranschlagten Zeitraum bewältigt und teilweise sogar früher als geplant umgesetzt werden.

Gruppenaktie ist Realität
Mit Freitag, den 25. September 1998, erfolgt der Umtausch der verbliebenen CA-Stammaktien im Verhältnis 3:4 in Bank Austria-Stammaktien. Realisiert wird der Aktienumtausch im Zuge einer von der Hauptversammlung der Bank Austria am 5. Juni 1998 genehmigten Kapitalerhöhung um Nominale 290 Millionen Schilling.
Die umgetauschten neuen für 1998 voll dividendenberechtigten Bank Austria-Stämme sind ab 28. September lieferbar. Das Grundkapital der Bank Austria beträgt dann rund 10,6 Milliarden Schilling.
Mit diesem Datum notiert die Bank Austria-Gruppe daher nur mehr mit der Bank Austria-Stammaktie an der Wiener Börse.

Nach dem selben Prozedere werden die Kapitalanteilscheine der CA in Partizipationsscheine der Bank Austria getauscht. Damit beträgt das Partizipationskapital der Bank Austria über eine Milliarde Schilling.

Rückfragen: Bank Austria Öffentlichkeitsarbeit
Tel 711 91 DW 57011