24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
31.05.1999

BA/CA-International baut Custody-Geschäft weiter aus

  • Bank Austria Creditanstalt Hungary Rt. übernimmt den Bereich "Institutional Securities Services" der Budapest Bank Rt.
  • Durch diese Übernahme wird die Bank Austria Creditanstalt in Ungarn zum Marktführer im Custody Bereich
  • Die Paribas/Bank Austria Creditanstalt-Allianz ist der größte europäische Anbieter von Custody-Dienstleistungen mit Assets unter Custody von ca. USD 750 Milliarden

Im Mai 1999 haben Bank Austria Creditanstalt Hungary Rt. und Budapest Bank Rt.
einen Vertrag unterschrieben, der die Übernahme des "Institutional Securities Services" Bereichs der Budapest Bank durch die Bank Austria Creditanstalt regelt. Diese Transaktion wird am 30. Juni 1999 vollzogen.

Die Bank Austria Creditanstalt-Gruppe verfügt dank der Allianz mit der französischen Paribas-Gruppe über eine sehr starke Marktposition im internationalen Securities Service-Geschäft. BA/CA-International und Paribas betreiben gemeinsam das größte europäische Custody-Netzwerk mit einem Geschäftsvolumen von 750 Milliarden US-Dollar. Durch die Übernahme der Budapest Bank-Aktivitäten wird diese Position weiter ausgebaut.

Während der letzten Jahre haben nur wenige erfahrene Sub-Custodians die speziellen Bedürfnisse der institutionellen Kunden in Ungarn bedient. Einer der Top-Anbieter in Ungarn war die Budapest Bank, ein starkes lokales Institut mit einer soliden Kundenbasis, hohen Werten in der Kundenzufriedenheit und einem Top-Rating Status während der letzten zwei Jahre (Quelle: Global Custodian Agent Bank Review 97&98). Aus strategischen Gründen hat die Budapest Bank, eine GE Capital-Tochter, sich entschieden, sich aus dem Wertpapierdienstleistungsgeschäft zurückzuziehen. Richard Pelly, Vorstandsvorsitzender der Budapest Bank: "Der Ausstieg aus dem Wertpapierdienstleistungsbereich erlaubt es uns, uns auf unsere Kerngeschäfte zu konzentrieren".


Harald Edlinger-Zecher, verantwortliches Vorstandsmitglied der Bank Austria Creditanstalt Hungary Rt., zur Übernahme der Budapest Bank-Aktivitäten: "Das gesamte Transaktionsvolumen der Übernahme gemessen an den Assets unter Custody wird ca. 3,3 Milliarden USD betragen und wir werden ca. 45 der weltweit führenden Custodians und Händler zu unseren Kunden zählen. Wir stellen unseren Klienten eine umfassende Palette von Dienstleistungen zur Verfügung, die u.a. auch wertschöpfende Produkte wie Wertpapierleihe und eine stabile Kundenunterstützung durch Ungarns führende Treasury Einheit der BA/CA beinhaltet."

Gerhard Novy, verantwortliches Vorstandsmitglied der Bank Austria AG und der Bank Austria Creditanstalt International AG: "Seit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit Paribas im Dezember des letzten Jahres, ist der Budapest Deal sicherlich ein weiterer wichtiger Schritt das globale Wertpapierdienstleistungsgeschäft der gesamten Bank Austria Creditanstalt-Gruppe in Zentral- und Osteuropa zu stärken, mit dem klaren Ziel, der Vorreiter in dieser wachsenden Region zu sein."

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Martin Hehemann
Tel. 71191 DW 57007