24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

Eingereicht von: 'Der Lichtblick' Frauen- und Familienberatungsstelle bei sexueller Gewalt Burgenland, Mag.a Karin Behringer-Pfann
Projektstart: 15.12.1993
Kategorie: Kinder/Jugendliche, Frauenförderung
Social-Media: http://www.der-lichtblick.at/


 Ergebnis:
 37,74%

Interview mit Mag.a Behringer-Pfann, Geschäftsführung Frauen- und Familienberatungsstelle "Der Lichtblick"

Mag.a Behringer-Pfann

„Gewinner des Bank Austria Sozialpreises Burgenland 2021“: Wie hört sich das an? Was war Ihre erste Reaktion?
Wir konnten es gar nicht fassen und freuen uns natürlich riesig, dass wir so viele Menschen von der Wichtigkeit unserer Arbeit überzeugen konnten. Unsere erste Reaktion waren Freudenschreie in all ihren Facetten: Juhuuuuu, Yesssssssss, Wir haben's geschafft!

Wie haben Sie selbst die letzten Wochen und Tage des Votings erlebt?
In unserem Bundesland war es ein spannendes Rennen, unsere UnterstützerInnen haben uns immer wieder über den Zwischenstand des Votings informiert. Kurzfristig haben wir schon befürchtet, dass wir den ersten Platz nicht schaffen, aber dann haben wir noch einmal unsere Netzwerke mobilisiert und bis zur letzten Minute gezittert.

Beschreiben Sie bitte noch einmal kurz, was Ihr Projekt ausmacht?
Unsere Angebote sind für Frauen, Kinder, Jugendliche und Familien unbürokratisch, niederschwellig, kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Da wir in einem mulitprofessionellen Team arbeiten, bekommen unsere KlientInnen bei uns umfassende Beratung und Begleitung – alles unter einem Dach. Bei Bedarf können wir externe ExpertInnen beiziehen, da wir über ein ausgezeichnetes Netzwerk und viele KooperationspartnerInnen verfügen.

Wie werden Sie das Preisgeld von 6.000 Euro konkret für Ihr Projekt einsetzen?
Wir können mit einem Teil des Preisgeld endlich unsere Homepage zeitgemäß adaptieren und unsere Angebote noch niederschwelliger präsentieren. Einen zweiten Teil werden wir für unseren unbürokratischen Soforthilfefonds für unsere KlientInnen verwenden, um in besonderen Notsituationen rasch helfen zu können. Da auf Grund der Coronapandemie sämtliche Benefizveranstaltungen ausgefallen sind, fehlen uns Spenden, um die Fixkosten der Beratungsstelle decken zu können.

Warum ist es aus Ihrer Sicht notwendig, Projekte ins Leben zu rufen, die einen Nutzen für Kinder/Jugendliche/die Gesellschaft stiften?
Gerade Kinder und Jugendliche waren von den Auswirkungen der Maßnahmen bezüglich der Pandemie besonders betroffen und sie sind zu lange nicht wahrgenommen worden. Kinder und Jugendliche verfügen leider über keine Lobby, daher sehen wir uns verpflichtet, als Sprachrohr zu fungieren und auf ihre Bedürfnisse hinzuweisen.

Wie wichtig war es, den Bank Austria Sozialpreis auch in Corona-Zeiten planmäßig durchzuführen?
Es war besonders wichtig, weil gerade Projekte im Sozial- und Gesundheitsbereich besonders gefordert waren durch eine erhöhte Nachfrage, leider aber keine Aufstockungen der Subventionen in angemessener Höhe stattgefunden haben.

Fotocredits: © Der Lichtblick


Das Projekt

Die Frauen- und Familienberatungsstelle „Der Lichtblick“ ist ein privater, gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel setzt, Frauen, Kindern, Jugendlichen und Familien umfassende Beratung und Betreuung in schwierigen Lebenssituationen und Krisen anzubieten. Der Verein bietet psychosoziale, psychologische, arbeitsmarktpolitische und juristische Beratungen an. Seit September 2019 ist „Der Lichtblick“ auch Frauenberatung bei sexueller Gewalt_Burgenland und kann daher auch psychosoziale und juristische Prozessbegleitung anbieten. Insgesamt haben sich im Jahr 2020 2208 Personen an diese Beratungsstelle gewandt. Die Mitarbeiterinnen des Vereins führten insgesamt 4213 Gespräche, davon 2202 persönliche Beratungsgespräche und 2011 anonyme Informationsgespräche.

Konkret ist der Verein „Der Lichtblick“ eine niederschwellige Anlaufstelle für verschiedene Problemlagen von Frauen, Kindern, Jugendlichen und Familien. Dabei arbeitet er ressourcenorientiert und bietet einen geschützten Raum für die Klientinnen und Klienten. Dafür arbeitet er auch mit anderen Institutionen zusammen. Durch die Corona-Pandemie ist es zu einem merkbaren Anstieg der Beratungsnachfrage gekommen. Außerdem war die Beratung nicht durchgehend persönlich möglich. Während der Lockdowns hielten die Mitarbeiterinnen des Vereins telefonisch Kontakt mit den Klientinnen und Klienten, um weiterhin Unterstützung anzubieten. Im Bereich des Themas der sexuellen Gewalt bietet der Verein nicht nur Beratung für Betroffene und deren Angehörige an, sondern führt auch Workshops, Webinare und Sensibilisierungskampagnen durch, um eine effiziente Prävention zu gewährleisten. 

Die Hauptmotivation zur Einreichung für den Bank Austria Sozialpreis 2021 ist die Fortführung bzw. Absicherung des Projekts. Der Verein ist nicht komplett ausfinanziert und deshalb auch auf Spenden angewiesen. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es einerseits zu einem ansteigenden Bedarf an Beratungsleistungen, andererseits konnten Flohmärkte und andere Benefizveranstaltungen nicht durchgeführt werden. Außerdem soll durch die Bewerbung erreicht werden, dass das Projekt in der breiten Öffentlichkeit Aufmerksamkeit erfährt. Diese Öffentlichkeitsarbeit soll zur Enttabuisierung verschiedener Themen (z.B. sexualisierte Gewalt, Mobbing, etc.) beitragen. 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden der Bank Austria können sich aktiv beteiligen, indem sie das Projekt weiterempfehlen bzw. dessen Angebot weitertragen. Außerdem sind evtl. ehrenamtliche Tätigkeiten möglich und es können private Benefizveranstaltungen zu Gunsten des Vereins veranstaltet werden.