24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

Eingereicht von: Verein Hilfe für Kinder und Eltern, Kinderschutz-Zentrum Graz, Mag.a Claudia Pregartner
Projektstart: 01.01.2019
Kategorie: Kinder/Jugendliche, Frauenförderung
Social-Media: https://www.kinderschutz-zentrum.at/content/projekte/maedchengruppe.html


 Ergebnis:
 23%

Das Projekt „#girls_only #roundmyworld“ bietet eine psychotherapeutische Gruppe für Mädchen an. Die angebotenen Gruppen richten sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von 12 bis 16 Jahren. Sowohl Mädchen, die aktuelle Gewalt bzw. speziell sexualisierte Gewalt erlebt haben, als auch Mädchen, die in früherer Kindheit missbraucht und/oder misshandelt wurden, können teilnehmen. Signale zu sexueller oder anderer Gewalterfahrung werden oft zu wenig wahrgenommen. Hier setzt das Projekt an, um Betroffene wahr und ernst zu nehmen. Die Projektbeteiligten möchten die Mädchen in ihrem individuellen Tempo begleiten und ihnen andere Konzepte vom Frau-Sein vermitteln. Das Projekt möchte aufzeigen, in welchem gesellschaftlichen Zusammenhang die persönlichen Gewalterfahrungen stehen und Betroffenen deutlich machen, dass diese Gewalt nicht hingenommen werden muss. Pro Jahr können bis zu 50 Teilnehmerinnen unterstützt werden.

Das Projekt verfolgt das Ziel, das weibliche Selbstvertrauen der Teilnehmerinnen zu stärken. Rollenstereotype sollen erkannt und praktikablere Alternativen erarbeitet werden. Das Vertrauen und die Solidarität der Betroffenen sollen aufgebaut werden, um die Artikulation und Durchsetzung eigener Interessen und Bedürfnisse der Mädchen zu fördern. Die Mädchen und jungen Frauen sollen Konfliktverhalten und die Übernahme von Verantwortung erlernen. Somit leistet das Projekt einen Beitrag zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Beziehungsfähigkeit der Betroffenen. 

Die Hauptmotivation zur Einreichung für den Bank Austria Sozialpreis 2021 besteht in der Fortführung bzw. Absicherung des Projekts. Die Mitwirkenden plädieren für eine Enttabuisierung von Gewaltthemen. Sie wollen Menschen dazu ermutigen, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen und Gewalt nicht einfach so geschehen zu lassen. Zudem würden die Beteiligten das Projekt gerne erweitern, und beispielsweise in anderen Institutionen anbieten. 

Eine aktive Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden der Bank Austria ist jederzeit möglich. Diese kann beispielsweise durch Interaktion mit den Mädchen erfolgen, für die es hilfreich wäre, andere Biografien kennenzulernen.