24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Jeder kann unsere Umwelt nachhaltig verbessern. Gehen Sie gemeinsam mit uns den Weg zu einer nachhaltigen Zukunft. #gemeinsamverändern. Mehr erfahren

Eingereicht von: Vienna Hobby Lobby; Rosa Bergmann
Projektstart: 01.01.2019
Kategorie: Kinder/Jugendliche, Integration/Migration
Social-Media: https://www.viennahobbylobby.com


 Ergebnis:
 56,39%

Interview mit Rosa Bergmann, Gründerin Vienna Hobby Lobby

Rosa Bergmann

„Gewinner des Bank Austria Sozialpreises im Bundesland Wien 2020“: Wie hört sich das an? Was war Ihre erste Reaktion?
Wir haben uns natürlich sehr gefreut. Es ist besonders schön zu wissen, dass so viele Menschen die Vienna Hobby Lobby unterstützen, für uns abgestimmt haben und an unser Projekt glauben. 

Wie haben Sie selbst die letzten Wochen und Tage des Votings erlebt?
Es war toll zu sehen, dass so viele unserer Wegbegleiter*innen wissen wollten, wie der Stand ist und ob es Fortschritte beim Voting gibt. Alle haben bis zur Bekanntgabe mitgefiebert. Zurzeit bereiten wir uns für unsere nächste Kursphase an zwei Standorten vor, es ist also eine hektische Zeit. Da sind gute Neuigkeiten ein schöner Grund eine Pause zu machen und sich als Team zu freuen. 

Beschreiben Sie bitte noch einmal kurz, was Ihr Projekt ausmacht? 
Die Vienna Hobby Lobby bietet kostenlose Freizeitkurse für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Schichten. Wir ermöglichen ihnen ihre Stärken zu erkennen und fördern Potenziale. Das Angebot ist zielgruppenorientiert und wird auf den Wünschen der Teilnehmer*innen aufgebaut. Sie werden in ihrer Lebensrealität abgeholt und der Zugang ist für sie niederschwellig. Das Projekt hat einen stark inkludierenden Charakter, so weisen doch ca. 90 % der Teilnehmer*innen einen Migrations- oder Fluchthintergrund auf. 

Wie werden Sie das Preisgeld von 6.000 Euro konkret für Ihr Projekt einsetzen?
Wir möchten das Preisgeld dafür nutzen, den neuen Standort im 20. Bezirk auszustatten und unser Projekt weiterzuentwickeln. Durch den zweiten Standort haben wir nun auch viele neue Kursleiter*innen und wir werden das Preisgeld zu einem Teil auch für die Weiterbildung dieser Kursleiter*innen einsetzen. 

Warum ist es aus Ihrer Sicht notwendig, Projekte ins Leben zu rufen, die einen Nutzen für Kinder/Jugendliche/die Gesellschaft stiften?
Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und das Fundament der Gesellschaft. In Österreich sind knapp 400.000 Kinder und Jugendliche armutsgefährdet und haben daher selten die gleichen Chancen wie andere. Projekte zu fördern, die diese Kinder und Jugendliche stärken und ihnen Möglichkeiten und Perspektiven eröffnen, finden wir als Team sehr wichtig.  

Wie wichtig war es, den Bank Austria Sozialpreis auch in Corona-Zeiten planmäßig durchzuführen?
Ich denke, dass es gerade in Corona-Zeiten besonders wichtig ist, gemeinnützige Vereine und soziale Projekte zu unterstützen. Deshalb war es für uns nach dieser ungewissen Zeit auch besonders schön, den 1. Platz des Bank Austria Sozialpreises zu erhalten. Es ist einfach eine schöne Bestärkung gewesen. 

 

Fotocredits: © Vienna Hobby Lobby
 


Das junge Team der Vienna Hobby Lobby bietet seit Beginn 2019 kostenlose Freizeitkurse für benachteiligte Jugendliche an.

Die immer weiter steigende Zahl von armutsgefährdeten Kindern und Jugendlichen in Österreich (aktuell ca. 400.000) waren der Ausgangspunkt für diese Initiative. Denn die betroffenen Kinder und Jugendlichen haben in der Regel auch keinen oder nur eingeschränkten Zugang zu Freizeitangeboten und sind damit aus der Gesellschaft mehr oder weniger ausgeschlossen.

Das Angebot der Vienna Hobby Lobby ist zielgruppenorientiert und wird auf den Wünschen der Jugendlichen aufgebaut. Das wird durch einen engen Austausch mit Schulen sichergestellt. Die Jugendlichen werden direkt in ihrer Lebensrealität abgeholt und ein niederschwelliger und unkomplizierter Zugang zum Angebot ermöglicht.

Diese Angebot ist sehr vielfältig und reicht von Basketball und Kickboxen über Kreatives Zeichnen und Nachhilfe bis hin zu Bewerbungstraining und mehrstündigen Workshops.  

Das Projekt hat auch einen starken integrativen Charakter, weisen doch rund 90% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Migrations- oder Fluchthintergrund auf.

Wie gut das Angebot angenommen wird, macht ein Blick auf die Anmeldezahlen deutlich. Aus den 8 Zielschulen im 10. Wiener Bezirk kamen zuletzt rund 400 Anmeldungen für derzeit nur 200 freie Plätze.

Das Ziel der Vienna Hobby Lobby ist es, die Potenziale von Kindern und Jugendlichen zu fördern und sie auf diese Weise auch besser in die Gesellschaft zu integrieren. Die Schwerpunkte der Arbeit mit den Jugendlichen liegen zudem auf Stärkenentwicklung und Persönlichkeitsbildung.

Aber wahrscheinlich zeigt nichts so sehr den Erfolg des Programms, wie diese Aussage eines 13jährigen Teilnehmers: „Vor der Vienna Hobby Lobby war ich immer nur am Handy. Erst als ich dort dazu gekommen bin, hab ich gesehen, was für spannende Dinge es zu entdecken gibt.“