24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

Weltmarktführer aus der Steiermark

Rosendahl Nextrom GmbH ist global tätig – auch in schwierigen Zeiten. Die Partnerschaft mit der Bank Austria ist ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Bernd Meister, Head of Corporate Network Austria, UniCredit Bank Austria, mit Siegfried Altmann, CEO Rosendahl Nextroom GmbH, Gerhard Jakopic, CEO Rosendahl Nextrom GmbH und Werner Zierle, CFO Rosendahl Nextrom GmbH (v.l.)

Foto: Bernd Meister, Head of Corporate Network Austria, UniCredit Bank Austria, mit Siegfried Altmann, CEO Rosendahl Nextroom GmbH, Gerhard Jakopic, CEO Rosendahl Nextrom GmbH und Werner Zierle, CFO Rosendahl Nextrom GmbH (v.l.)

Ein Weltmarktführer aus Österreich – aber einer, dessen Name kein Allgemeingut ist: Die Rosendahl Nextrom GmbH ist ein international führender Anbieter von Produktionsanlagen für die globale Batterie-, Kabel- und Glasfaserindustrie und als Weltmarktführer in maßgeblichen Produktbereichen ein wahrer Hidden Champion.
Das Maschinenbauunternehmen entwickelt und produziert professionelle und nachhaltige Lösungen, die direkt in den weltweit zukunftsorientierten Geschäftsbereichen Energie, Kommunikation und Mobilität eingesetzt werden. Ob Speicherung umweltfreundlich gewonnener Energie mit Lithium-Ionen-Batterien, Kommunikation über 5G-Netze oder E-Mobilität und autonomes Fahren, alle diese Entwicklungen sind für das steirische Unternehmen, das zur Knill Gruppe gehört, treibende Faktoren.

Rosendahl Nextrom verfügt neben der Zentrale in Pischelsdorf in der Steiermark noch über Standorte in Rumänien und Finnland. Das global aktive Unternehmen beschäftigt rund 800 Mitarbeiter und erzielte in den vergangenen fünf Jahren durchschnittlich 140 Millionen Euro Jahresumsatz. Dann kam die Pandemie – und damit eine Unterbrechung. Die Produktion war eingeschränkt, die Zukunft ungewiss, Aufträge blieben eine Zeit lang aus. 

Auch die Reisebeschränkungen waren schwierig, wie CEO Siegfried Altmann sagt: „Das größte Problem stellten Einschränkungen für die Inbetriebnahmetätigkeit vor Ort beim Kunden dar. Hier konnten wir teilweise durch unser weltweites Netz an Serviceniederlassungen und durch Inbetriebnahmen mit virtueller Unterstützung gegensteuern.“

Vom Bankpartner erwartet das Unternehmen Kooperation auf Augenhöhe – sowie Verständnis für die spezifischen Bedürfnisse und Gegebenheiten auf den jeweiligen Märkten und deren Auswirkungen auf den Finanzierungsbedarf. Erwartungen, die von der Bank Austria umfassend erfüllt werden: „Gerade in den schwierigen Phasen der Pandemie konnte gezeigt werden, dass man auch in einem risikoerhöhten Umfeld bereit ist, die nötige Unterstützung im Finanzierungsbereich zu geben“, sagt Altmann.
 

DREI FRAGEN – DREI ANTWORTEN

Der richtige Mix von Eigen- und Fremdkapital ist die Basis für nachhaltige Geschäftserfolge, das hat nicht zuletzt die jüngste Krise deutlich gezeigt. Wie finden Unternehmen den richtigen Finanzierungsmix?
Diese Frage ist stets individuell zu beantworten. Die Bank Austria unterstützt Unternehmen bei der Stärkung ihrer Eigenkapitalbasis, zugeschnitten auf ihre jeweiligen Unternehmenserfordernisse: Dabei können bisher wenig genutzte Instrumente wie Mezzaninkapital, Anleihen oder Förderungen zum Finanzierungsmix gehören. Auch Bundes- und Landesförderstellen bieten Eigenkapitalinstrumente für Unternehmen.
 

Auch das Thema Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Was bedeutet das für Österreichs Unternehmen? Wie kann sie die Bank Austria in diesem Bereich unterstützen?
Damit Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie gezielt in Zukunftsthemen wie Klima- und Umweltschutz investieren. Dafür können sie nachhaltige Förder- und Finanzierungsinstrumente nutzen, um ihre Geschäftsstrategie und ihre Prozesse an die Erfordernisse der drei ESG-Dimensionen anzupassen: Umwelt, Soziales und nachhaltige Unternehmensführung. Wir sind dafür der richtige Partner, Unternehmen können auf unsere Expertise bei Nachhaltigkeit sowie Green Financing vertrauen. So haben wir ein neues ESG-Beratungstool entwickelt, das Unternehmen hilft, ihren Ist-Zustand einzuordnen und individuelle ESG-Ziele zu definieren. Denn das ist längst nicht nur für Großkonzerne sinnvoll, so können ESG-linked Finanzierungen, verbunden mit Förderungen, besonders für KMU spannend sein.
 

Eine persönliche Frage: Wie haben Sie das vergangene Jahr erlebt? Gab es auch positive Erfahrungen?
Die Pandemie hat für uns alle große Änderungen gebracht – beruflich wie privat. Aber alles Negative kann manchmal auch etwas Positives bewirken. So brachte mich der Lockdown samt intensivem Homeoffice dazu, als Ausgleich ein neues Hobby zu finden, das nicht nur ein gesundes Training ist, sondern auch eine Möglichkeit, Natur und frische Luft zu genießen, die obendrein kontaktlos funktioniert: Ich entdeckte für mich das Langlaufen, das ich auf der Hebalm in der wunderschönen Landschaft zwischen Kärnten und der Steiermark gelernt habe. Ohne Corona wäre ich sicher nicht auf diese Idee gekommen.