Die Entwicklung der nationalen und internationalen Kapitalmärkte wird von den Expertinnen und Experten des Bank Austria Private Banking laufend beobachtet und analysiert. Daraus resultiert die jeweils aktuelle Marktmeinung. Diese ist Grundlage für die Anlagestrategie der verschiedenen Vermögensanlageprodukte der Bank Austria.
Anleihen

Vor dem Hintergrund eines starken Lohnwachstums in den USA und einer damit einhergehenden Neubewertung der Inflationserwartungen, wonach wichtige Notenbanken eine schnellere Gangart bei ihrer geldpolitischen Normalisierung wählen könnten, stiegen Renditen von Anleihen der Kernländer in den vergangenen Wochen deutlich an.

Der sich fortsetzende Konjunkturaufschwung, der schließlich die Inflationsentwicklung auf beiden Seiten des Atlantiks auf mittlere Sicht befeuern sollte, sowie die allmähliche Rückführung der geldpolitischen Akkommodierung sprechen für anziehende Renditeniveaus bei Anleihen der Kernländer, wenn auch die Dynamik der vergangenen Wochen nachlassen dürfte.

Die Fed dürfte im März die Zinszügel ein weiteres Mal straffen – wir rechnen in Summe mit drei Leitzinserhöhungen in diesem Jahr – sowie ihre Bilanz weiter kürzen. Auch die EZB rekalibriert ihr Anleihekaufprogramm. Folglich gewichten wir Renten in Summe bzw. EUR-Staatsanleihen weiterhin unter. Bei Unternehmensanleihen gehen wir selektiv vor, da wir diese nur bedingt für attraktiv erachten. Äußerste Vorsicht lassen wir bei Hochzinsanleihen walten. Hingegen bieten globale inflationsindexierte Staatsanleihen im Zuge langsam anziehender Verbraucherpreise Opportunitäten. Auch Schwellenländeranleihen weisen langfristig Potenzial auf und bleiben übergewichtet, zeigen sich doch die Fundamentaldaten in vielen Fällen verbessert.

Aktien
Befürchtungen, wichtige Notenbanken könnten sich als Folge des starken Konjunkturumfeldes veranlasst sehen, ihre geldpolitischen Zügel stärker anzuziehen, lösten an den internationalen Aktienmärkten zuletzt eine Korrektur aus.

Aufgrund der weltweit soliden Konjunkturentwicklung sowie der robusten Gewinnentwicklung bei den Unternehmen gehen wir in weiterer Folge nicht von einer nachhaltigen Trendwende nach unten aus. Wir erachten ein reinigendes Gewitter jedoch für nicht nachteilig, vor allem nach einer derart langen Kursrallye. Ungeachtet dessen dürfte die Volatilität in der kommenden Zeit erhöht bleiben. Entsprechend fahren wir zunächst weiter auf Sicht und belassen unser „neutrales“ Anlagevotum vorerst unverändert.

Über einen längeren Zeithorizont halten wir Aktien allerdings weiterhin für ein attraktives Anlagesegment, zumal sich an der wirtschaftlichen Gesamtsituation keine Änderungen ergeben haben. Damit stehen wir in Folge bereit, unsere Aktienquote zu erhöhen, sollten sich im aktuellen Umfeld Opportunitäten ergeben.

Regional betrachtet favorisieren wir Europa, Japan und die Schwellenländer. Der optimistische Wachstumsausblick für Europa und die Erwartung einer Fortsetzung des positiven Gewinnwachstums unterstützen europäische Aktien. Bei japanischen Aktien sorgen solides Wirtschaftswachstum, geringe Arbeitslosigkeit und allmählich steigende Löhne für gute Aussichten. Zudem dienen die Gewinndynamik sowie die äußerst expansive Geld- und Fiskalpolitik als weitere Unterstützungsfaktoren. Wir bleiben bei unserer positiven Haltung zu den Schwellenbörsen, die von einer anziehenden Weltwirtschaft profitieren sollten – Selektivität ist aber gefragt. US Aktien haben wir aufgrund der relativ höheren Bewertung untergewichtet. Zudem weisen diese deutlich mehr Raum für negative als für positive Überraschungen auf.
Alternative Veranlagungen
Die Anlageklasse der Absolute-/Total-Return-Produkte sowie jene der Rohstoffe nutzen wir weiterhin zur Steigerung der Diversifikation und zur Optimierung des Risiko-/Ertrags-Verhältnisses.

Datum: 14. Februar 2018

Rechtliche Informationen

Wichtige rechtliche Information - bitte lesen:

Diese Publikation stellt weder eine Marketingmitteilung noch eine Finanzanalyse dar. Es handelt sich lediglich um Informationen über allgemeine Wirtschaftsdaten. Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit übernommen werden.

Die Publikation wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Diese Informationen sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder als Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen, zu verstehen. Diese Publikation dient lediglich der Information und ersetzt keinesfalls eine individuelle, auf die persönlichen Verhältnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers (z. B. Risikobereitschaft, Kenntnisse und Erfahrungen, Anlageziele und finanziellen Verhältnisse) abgestimmte Beratung.

Wertentwicklungen in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Es ist zu bedenken, dass Wert und Rendite einer Anlage steigen und fallen können und dass jede Anlage mit Risiko verbunden ist.

Die vorstehenden Inhalte enthalten kurzfristige Markteinschätzungen. Die Wertangaben und sonstigen Informationen haben wir aus Quellen bezogen, die wir für zuverlässig erachten. Unsere Informationen und Einschätzungen können sich ändern, ohne dass wir dies bekannt geben.