Konjunktur

Österreichs Wirtschaft auf Kurs zu stärkstem Wachstum seit 2011

  • Starkes 1. Halbjahr - Wachstumsprognose 2017 auf 2,3 Prozent erhöht
  • Inflation sinkt im Mai auf 1,9 Prozent im Jahresabstand - Stabilisierung bei unter 2 Prozent in kommenden Monaten erwartet
  • Einzelhandelswachstum nur moderat - Umsatzwachstum 2017 geringer als im Vorjahr erwartet
  • Arbeitsmarkt profitiert von Konjunkturaufschwung - Arbeitslosenquote sinkt 2017 erstmals seit 2011
  • Industrie startet stark ins Jahr - Kräftiges Wachstum 2017 erwartet

Stand: 30. Juni 2017.

Weitere Artikel zur Österreich Konjunktur finden Sie auf dem Portal "Wirtschaft Online"

Über die Publikation Österreich Konjunktur 

Die Publikation Österreich Konjunktur beinhaltet aktuelle Prognosen für die österreichische Wirtschaft und für die wichtigsten Indikatoren die letztverfügbaren Daten, zum Teil auch in Grafiken. Die wichtigsten Indikatoren werden auch laufend kommentiert und ihre Auswirkung auf die Prognose der österreichischen Konjunktur analysiert.

Konjunkturindikator

Wachstumsprognose 2017 für Österreich von 1,8 auf 2,3 Prozent erhöht

  • UniCredit Bank Austria Konjunkturindikator klettert im Juni dank Hochstimmung in der Industrie auf 3,5 Punkte, den höchsten Wert seit März 2011
  • Anhaltend hohes Wachstumstempo im 2. Quartal hebt BIP-Anstieg im 1. Halbjahr 2017 auf rund 2,5 Prozent
  • Internationaler Rückenwind unterstützt Investitionstätigkeit, Konsumdynamik ungebrochen hoch - daher wird die Wachstumsprognose für 2017 von 1,8 auf 2,3 Prozent erhöht
  • Arbeitslosenqote geht auf 8,7 Prozent im Jahresdurchschnitt 2017 zurück, weitere Entspannung für 2018 in Sicht
  • Rohstoffbedingte Inflationsverlangsamung in zweiter Jahreshälfte dämpft Preisauftrieb auf 1,8 Prozent im Jahresdurchschnitt 2017: Kein Handlungsdruck für EZB

 Stand: 17. Juli 2017.

Weitere Artikel zur Österreich Konjunktur finden Sie auf dem Portal "Wirtschaft Online"

EMI

Österreichs Industrie erhöht Wachstumstempo nochmals deutlich

  • UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex steigt im Juni auf 60,7 Punkte - damit wurde der zweithöchste Wert seit Beginn der Erhebungen im Jahr 1998 erreicht
  • Kräftiges Auftragsplus führt zu starker Produktionsausweitung
  • Industrie schafft viele neue Jobs
  • Sinkender Ölpreis sorgt für etwas nachlassenden Kostendruck im Juni
  • Wachstumsprognose für die Industrie im Jahr 2017 auf 3,5 Prozent erhöht

Stand: 28. Juni 2017.

Lesen Sie mehr über den UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex auch auf unserem Wirtschaftsportal "Wirtschaft Online".

Über den UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex

Im UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex (EMI) finden Sie die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage durch ausgewählte Einkaufsmanager.