Konjunktur

Wachstumsprognose 2017 nach starkem ersten Halbjahr auf 3,0 Prozent angehoben

  • Wachstumsbeschleunigung im 2. Quartal 2017 - Kurs auf höchsten BIP-Anstieg seit 10 Jahren
  • Inflation im August auf 2,1 Prozent im Jahresabstand gestiegen - Weiter stabile Teuerung um rund 2 Prozent erwartet
  • Einzelhandelswachstum mit mehr Schwung im Sommer - Umsatzwachstum 2017 geringer als im Vorjahr erwartet
  • Arbeitsmarkt profitiert von Konjunkturaufschwung - Arbeitslosenquote sinkt 2017 erstmals seit 2011
  • Budgetvollzug 2017 läuft gut - Gute Konjunktur unterstützt Rückgang des Defizits 2017 auf unter 1 Prozent des BIP

Stand: 28. September 2017.

 

Über die Publikation Österreich Konjunktur 

Die Publikation Österreich Konjunktur beinhaltet aktuelle Prognosen für die österreichische Wirtschaft und für die wichtigsten Indikatoren die letztverfügbaren Daten, zum Teil auch in Grafiken. Die wichtigsten Indikatoren werden auch laufend kommentiert und ihre Auswirkung auf die Prognose der österreichischen Konjunktur analysiert.

Konjunkturindikator

Konjunkturaufschwung geht in die Verlängerung

  • Erneuter Anstieg des UniCredit Bank Austria Konjunkturindikators auf 3,8 Punkte im September signalisiert ein anhaltend hohes Wachstumstempo der österreichischen Wirtschaft
  • Höchster BIP-Anstieg seit zehn Jahren zu erwarten: Wirtschaftswachstum steigt 2017 auf 3 Prozent
  • Wirtschaftswachstum in Österreich mit über 2 Prozent auch 2018 höher als im Euroraum oder in Deutschland
  • Arbeitslosenquote sinkt auf 8,6 Prozent 2017 und weiter auf 8,4 Prozent 2018
  • Inflation mit 2 Prozent 2017 das neunte Jahr in Folge höher als im Euroraum

 

Stand: 16. Oktober 2017.

 

EMI

Starke Industrie unterstützt Anstieg des Wirtschaftswachstums 2017 auf 3 Prozent

  • Aufschwung hält an: UniCredit Bank Austria erhöht BIP-Prognose für 2017 auf 3 Prozent, 2,1 Prozent Wirtschaftswachstum 2018 erwartet
  • Der UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex signalisiert mit 59,4 Punkten im September eine weiterhin hohe Industriedynamik über dem europäischen Durchschnitt
  • Kräftige Auftragszuwächse sorgen für eine deutliche Produktionsausweitung in den Betrieben
  • Industriekonjunktur zu Herbstbeginn jedoch etwas ruhiger als in den Sommermonaten
  • Jobmaschine Industrie schafft seit eineinhalb Jahren Monat für Monat neue Arbeitsplätze
  • Kostenbelastung durch starken Anstieg der Einkaufspreise

Stand: 28. September 2017.

 

Über den UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex

Im UniCredit Bank Austria EinkaufsManagerIndex (EMI) finden Sie die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage durch ausgewählte Einkaufsmanager.