Peitschenschlag an den Börsen

An den Börsen kam es Anfang Februar zu einem veritablen Peitschenschlag: es gab den Tag mit dem höchsten Punkte-Rückgang, den der Dow Jones je erlebt hat, aber es gab auch dramatische Erholungsphasen. Die Suche nach dem konkreten Auslöser für die gestiegene Volatilität ist schwierig, am ehesten kann man auf den Renditeanstieg vor allem bei langlaufenden US Staatsanleihen verweisen. Die Rendite auf 10-jährige US Treasuries nähert sich zusehends an die Marke von 3%, ein Niveau, bei dem es durchaus interessant werden kann, bei Aktien Gewinne mitzunehmen und statt dessen in Anleihen umzuschichten. Bleibt die Frage, was den Anstieg der US Renditen ausgelöst hat. Da waren einerseits die US Arbeitsmarktdaten vom Jänner, die einen unerwartet starken Anstieg der Stundenlöhne ausgewiesen haben. Daraus leiten Beobachter die Gefahr einer anziehenden Inflation ab, was die Renditen hochschnellen lässt. Eine Ursache für einen Teuerungsschub könnte aber auch in der derzeitigen Phase des weltweit synchron laufenden Wirtschaftswachstums liegen. Last, but not least sollte die Steuerreform in den USA die dortigen Staatseinnahmen kurzfristig sinken lassen, weshalb die USA heuer wesentlich mehr Anleihen begeben müssen als ursprünglich angenommen. Sollte die Nachfrage am Markt hinter den Erwartungen zurückbleiben, würde auch das die Renditen nach oben treiben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Anleihen einmal mehr wesentlichen Einfluss auf das Geschehen an den Aktienmärkten nehmen.

Monika Rosen, Chefanalystin Bank Austria Private Banking

Stand: 14. Februar 2018

Monika Rosen, Chefanalystin Private Banking

Folgen Sie Monika Rosen auf Twitter.


Marktmeinungen und Börse-Insights:

Wichtige rechtliche Information - bitte lesen:
Diese Publikation stellt weder eine Marketingmitteilung noch eine Finanzanalyse dar. Es handelt sich lediglich um Informationen über allgemeine Wirtschaftsdaten. Trotz sorgfältiger Recherche und der Verwendung verlässlicher Quellen kann keine Verantwortung für Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Genauigkeit übernommen werden.
Die Publikation wurde nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.
Diese Informationen sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder als Aufforderung, ein solches Angebot zu stellen, zu verstehen. Diese Publikation dient lediglich der Information und ersetzt keinesfalls eine individuelle, auf die persönlichen Verhältnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers (z. B. Risikobereitschaft, Kenntnisse und Erfahrungen, Anlageziele und finanziellen Verhältnisse) abgestimmte Beratung.
Wertentwicklungen in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung zu. Es ist zu bedenken, dass Wert und Rendite einer Anlage steigen und fallen können und dass jede Anlage mit Risiko verbunden ist.
Die vorstehenden Inhalte enthalten kurzfristige Markteinschätzungen. Die Wertangaben und sonstigen Informationen haben wir aus Quellen bezogen, die wir für zuverlässig erachten. Unsere Informationen und Einschätzungen können sich ändern, ohne dass wir dies bekannt geben.