UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Happy Xmas!

USA
Die Vereinigte Staaten haben mit ihrer Vielzahl an Nationalitäten natürlich auch viele unterschiedliche Traditionen – der lässige Wunsch „HappyXmas“ stammt jedoch aus der alten Welt. X steht im Griechischen als "Ch", also als Anfangsbuchstabe von Christus. Gemeinsam sind die klassischen großen Weihnachtsumzüge, die weihnachtliche Beleuchtung und natürlich der Truthahn. Am 25. bringt dann Santa Claus die Geschenke, begleitet von Rudolph, dem rotnasigen Rentier.

England
Die Briten nehmen das "Fest der Liebe" ungewohnt wörtlich und hängen über den Türen im gesamten Haus Mistelzweige auf. Jeder, der unter solch einem Zweig jemanden trifft, darf diesen küssen. Santa Claus bringt in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember die Geschenke. Die Kinder haben am Vorabend Strümpfe aufgehängt, die vom Weihnachtsmann befüllt werden. Wie die Mistelzweige gehören in England auch Plumpudding und "Gregor", ein mit Brot und Hackgemisch  gefüllter Truthahn zum Fest.

Griechenland
In Griechenland ist die Bescherung am 01.01. Gebracht werden die Geschenke von Agios Vasilis, dem Heiligen des Lernens. Die Erwachsenen bekommen einen Weihnachtskuchen, in den eine Goldmünze eingebacken ist. Wer die Münze findet, hat der Legende nach das gesamte Jahr über Glück.

Russland
Aufgrund des Julianischen Kalenders bringt Väterchen Frost den Kindern erst am 7. Jänner die Geschenke. Gegessen wird ein Brei (Kutya) aus Getreide (= Hoffnung und Unsterblichkeit) und Honig (= Glück, Erfolg und Zufriedenheit). Kutya wird gemeinsam von einer Platte oder aus einer Schüssel gegessen, um Einheit zu symbolisieren.

Polen
In Polen ist der Advent eine wichtige Zeit. Kirchen haben bereits ab 6.00 Uhr geöffnet, Wundervoll geschmückte Weihnachtsbäume sind auf öffentlichen Plätzen zu bewundern. Der Heiligabend – Wagilia – wird von der gesamten Familie mit Fisch und Oblaten begangen, dabei wird immer ein Gedeck mehr aufgelegt, um einen „unerwarteten Gast“ bewirten zu können. Besonders das Teilen der Oblaten symbolisiert Liebe und Versöhnung innerhalb der Familie.

Kenia
In Kenia sind es die Kinder, denen die Aufgabe zukommt, das Haus für das Fest zu dekorieren und das Weihnachtsessen vorzubereiten. Am 25. Dezember geht die gesamte Familie nach dem Essen von Haus zu Haus um kleine Geschenke zu verteilen und Glückwünsche zu überbringen.

Philippinen
Auf den Inseln beginnt die Weihnachtszeit am 16. Dezember. Das Fest begehen die Philippinos am 25.12. mit der Mette, danach wird gegessen. Gefüllter Fisch, Hühnersuppe, Nudelgerichte, Frühlingsrollen und Früchte stehen auf dem Festtisch. Die Kinder werden von den Großeltern beschenkt, der 26. ist für weitere Familienbesuche reserviert. Am ersten Sonntag im Jänner endet das Weihnachtsfest.

Die Weihnachtsinseln
... tragen ihren Namen, weil sie zu Weihnachten entdeckt wurden. Die eine ist in Mikronesien, die andere liegt im Pazifik östlich der Philippinen. Da beide Inseln nicht christlich dominiert sind, wird Weihnachten am ehesten von den zahlreichen Touristen gefeiert.