UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Medizinische Reisetipps

Impfungen & Reiseapotheke

  • Sind Impfungen vorgeschrieben?
  • Welche Impfungen sind nötig?
  • Soll ich mich überhaupt impfen lassen?

Diese immer wieder auftauchenden Fragen sind leicht zu beantworten: Es gibt wenige Länder, die eine Impfung für die Einreise zwingend vorschreiben. Das ist dann der Fall, wenn sich das Land vor Einschleppung und Verbreitung von Infektionskrankheiten schützen will. Dies betrifft heute nur mehr die Gelbfieber-Impfung und die Meningokokken Miningitis-Impfung (Saudi-Arabien).

Jeder Reisende in sozioökonomisch unterentwickelte Länder sollte folgende "Grundausstattung" haben: Typhus, Hepatitis A+B, Diphtherie, Tetanus und Kinderlähmung. Wenn auch Kinderlähmung bereits in vielen Teilen der Erde ausgerottet wurde, so darf nicht aufgehört werden zu impfen. Reisende aus Asien könnten das Virus unter Ungeimpften wieder verbreiten. 

Maßnahmen, um das Gesundheitsrisiko während Ihrer Fernreise so gering wie möglich zu halten.

1. Nahrungsmittel
Beachten Sie bitte folgende Grundregeln: Vermeiden Sie das Trinken von Leitungswasser, vermeiden Sie Eiswürfel oder Eiscrèmes, ferner so weit wie möglich Salate bzw. rohe Gemüseprodukte, ungeschälte Früchte und rohe Fisch- oder Fleischspeisen. Die genannten Nahrungsmittel sind vielfach in tropiscen Ländern hygienisch nicht eiwandfrei und können daher Infektionserreger auf Sie übertragen. Klares Wasser kann durch kurzes Kochen (10 Min.), trübes Wasser durch Filtration und Kochen frei von Krankheitserregern gemacht werden. Als Alternative bieten sich industriell aufbereitetes, in original verschlossenen Flaschen geliefertes Trinkwasser, sowie alle "Softdrinks" mit unversehrtem Verschluss an. 

2. Insektenschutz
Einige wichtige Infektionskrankheiten in den Tropen werden durch Stechmücken oder andere Gliederfüßler übertragen. Beachten Sie bitte folgende Regeln: Da während der Dämmerungszeit die meisten Stechmücken ihre Hauptaktivität zeigen, sollten Sie sich um diese Tageszeit vor Stichen durch das Tragen langärmeliger Blusen bzw. Hemden und langer Hosen schützen, ebenso eignet sich die Verwendung von Repellentien (mückenabwehrende, auf die Haut aufgetragene Lotionen).

Auch das Schlafen in vollklimatisierten Räumen bedeutet eine beträchtliche Verminderung des Risikos von Insektenstichen. Wenn Sie vorhaben, im Freien zu campieren oder Safaris zu unternehmen, ist die Mitnahme eines Moskitonetzes eine durchaus sinnvolle Maßnahme. 

3. Reiseapotheke - allgemeine Richtlinien
Es ist sinnvoll, sich einige Medikamente auf die Reise mitzunehmen. Hierzu gehören: Mittel gegen Durchfall oder Verstopfung, Mittel gegen Reisekrankheit, fiebersenkende und schmerzlindernde Medikamente, eventuell (bei starken Zeitverschiebungen) eine mildes Schlafmittel sowie Salben zur Behandlung von Hautaffektionen wie Sonnenbrand, Allergie, juckenden Insektenstichen. Die Mitnahme eines Antibiotikums ist nur dann zu empfehlen, wenn sich der Reisende fernab jeglicher medizinischer Versorgung bewegen wird.

Die Mitnahme von sterilem Einmalbesteck (Spritzen und Nadeln) ist ein zweischneidiges Schwert. Bei Grenzübertritt in manche Staaten, die mit dem Drogenproblem zu kämpfen haben, kann das Auffinden von Spritzen und Nadeln im Reisegepäck eine intensive und unangenehme Perlustrierung zur Folge haben. Auch hier gilt die Empfehlung, dass derartige Gerätschaften nur dann mitgenommen werden sollen, wenn sich die oder der Reisende in ein Gebiet begibt, das extrem schlecht medizinisch versorgt ist.

Mit freundlicher Genehmigung des Instituts für Reise- u Tropenmedizin

 Institut für Reise- u. Tropenmedizin