UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Umweltmanagement

Bank Austria wieder mit ISO 14001 Zertifizierung ausgezeichnet

Die internationale Norm ISO 14001 ist die weltweit bedeutendste Vorgabe dessen, was Umweltmanagement in Unternehmen beinhalten und leisten soll. Mit dieser Norm wird Umweltschutz systematisch im Management eines Unternehmens verankert.

Damit ist die Bank Austria die erste Geschäftsbank Österreichs, deren Umweltmanagementsystem mit der international gültigen Norm ISO 14001 zertifiziert ist. Dabei wurden nicht nur die zentralen Bürogebäude, sondern auch alle Filialstandorte in das Umweltmanagementsystem eingegliedert.

Erneute ISO-Zertifizierung dank ständig verbessertem Umweltmanagement

Nach dem bestandenen externen Audit, durchgeführt von Quality Austria, darf sich die Bank Austria erneut über die Zertifizierung nach ISO 14001 freuen. Vor allem dank des Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es gelungen, dass die Bank Austria während der letzten Jahre ihr bereits nach ISO 14001 zertifiziertes Umweltmanagementsystem kontinuierlich verbessern konnte und es dadurch gelang, die Zertifizierung im Rahmen eines dreitägigen Audits erneut zu erlangen.

 

Aktives Umweltmanagement der Bank Austria

Für die erneute erfolgreiche Zertifizierung wurden umfassende organisatorische Voraussetzungen geschaffen. So wurde ein Umweltmanagement-Netzwerk etabliert, das die Koordination und Umsetzung von Umweltthemen in allen Bankbereichen gewährleistet. Die Einsetzung eines Lenkungsausschusses unterstreicht die Bedeutung, die die Bank Austria diesem Thema beimisst.

Umweltprojekt UniCredit Bank Austria Campus

Bereits vom Beginn der Planung an wurden in das Bauvorhaben energieeffiziente und ökologische Kriterien miteinbezogen.

Das Bank Austria Umweltprogramm

Ein Auszug aus dem Bank Austria Maßnahmenpaket, das im Rahmen der Implementierung des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 in Form eines Umweltprogramms von der Bank Austria beschlossen wurde und in den nächsten Jahren umzusetzen ist, zeigt die weiteren Schritte:

• Reduktion teurer Speichermedien zur Energieeinsparung
• Einsatz neuer Medien (z.B. Tablets) zur Reduktion von Hardware
• Drucken mit FollowMe Drucksystem und PretonSave Software
• Verstärkte Verwendung von Recyclingpapier im täglichen Gebrauch und bei Veranstaltungen
• Pilotbetrieb "papierlose" Filialen
• Kontinuierliches Ausweiten des Energie-Monitoring-Systems auf die Filialen

Die Bank Austria bezieht bereits jetzt ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der CO2-Grenzwert für Bank Austria Poolautos, aktuell um die 130 Fahrzeuge, wurde auf maximal 100 g festgelegt. Das aktuelle Standardmodell unterschreitet sogar diese niedrige Grenze deutlich und liegt bei 89 g CO2/km. Auch gilt die grundsätzliche Regelung, dass die Bahn bei Dienstreisen das primär zu wählende Verkehrsmittel ist.

Darüber hinaus forciert die Bank Austria Videokonferenzen, um die Reisetätigkeit auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. Auch bei Produkt-Neuentwicklungen werden mögliche ökologische Auswirkungen analysiert und fließen in die Entscheidung pro oder contra Umsetzung ein.

Bank Austria reduziert laufend ihren ökologischen Fußabdruck

Die Bank Austria bezieht bereits jetzt ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der CO2-Grenzwert für Bank Austria Poolautos, aktuell immerhin um die 130 Fahrzeuge, wurde auf maximal 100g festgelegt. Das aktuelle Standardmodell unterschreitet sogar diese niedrige Grenze deutlich und liegt bei 89g CO2/km. Auch gilt die grundsätzliche Regelung, dass die Bahn bei Dienstreisen das primär zu wählende Verkehrsmittel ist.

Darüber hinaus forciert die Bank Austria Videokonferenzen, um die Reisetätigkeit auf das erforderliche Minimum zu reduzieren. Auch bei Produkt-Neuentwicklungen werden mögliche ökologische Auswirkungen analysiert und fließen in die Entscheidung pro oder contra Umsetzung ein.

Die Umweltpolitik der UniCredit

Gemeinsame Werte als Basis

Die mit der Zeit einsetzende Wertschöpfung zu Gunsten der Gemeinschaft, der Kundinnen und Kunden, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Aktionäre sowie der jetzigen und künftigen Generationen: das ist unser Auftrag und unsere Identität. Dabei sind wir durch die starken gemeinsamen Werte inspiriert und angespornt durch konkretes Verhalten sowohl bei strategischen Entscheidungen als auch im operativen Handeln. Der wichtige, kürzlich abgeschlossene Integrationsprozess mit italienischen und anderen europäischen Banken hat zu einer Erweiterung der Unternehmensperspektive geführt, die die Gruppe vor eine neue Herausforderung stellt. Bei unserem Streben nach den Zielen der Nachhaltigkeit, die wir uns schon lange gesetzt haben, verlangt die Schaffung einer internationalen Einheit, die in Ländern mit verschiedenen kulturellen und gesetzlichen Hintergründen verwurzelt ist, von uns allen großen Einsatz. Dies betrifft sowohl den Aufwand an Ressourcen als auch die Aufmerksamkeit bezüglich der verschiedenen Aspekte des Bankengeschäfts. Das Umweltmanagementsystem ermöglicht die Berücksichtigung veränderter Bedingungen und das Treffen angemessener Entscheidungen innerhalb der gesamten Gruppe. Gleichzeitig bietet es uns die einmalige Gelegenheit, durch unsere unternehmerischen Entscheidungen tiefer und wirksamer in die Auswirkungen unserer Präsenz im wirtschaftlichen und sozialen Leben einzugreifen.

Direkte und indirekte Umweltauswirkungen im Fokus

Die konstante Kontrolle der wichtigsten, in direktem Zusammenhang mit unserer Tätigkeit stehenden Umweltauswirkungen, wie der Verbrauch natürlicher Ressourcen und die Erzeugung von Abfällen, ist in den Augen der Gruppe eine vorrangige Aufgabe. Ebenso ist sie sehr darauf bedacht, sogenannte "indirekte" Umweltschäden zu vermeiden. Diese "indirekten" Umweltschäden können durch das Verhalten externer Personen verursacht werden. Wir können durch gezielte Entscheidungen in der Einkaufs- und Kreditpolitik sowie in der Dienstleistungsinnovation und Festlegung strategischer Interventionslinien deren Verhalten beeinflussen.

Engagement für Klimaschutz

Das wichtige Umweltthema Klima betreffend ist die UniCredit in erster Linie im Kampf gegen den Klimawandel engagiert. Die Gruppe bekräftigt ihr Engagement zur Förderung einer Kultur der Nachhaltigkeit und zur Erreichung der im Kyoto-Protokoll festgesetzten Ziele in allen Ländern, in denen sie vertreten ist. Die langfristige strategische Entscheidung zu Gunsten der Reduzierung klimaverändernder Emissionen ist ein entscheidendes Element bei der Festlegung von Kreditprodukten und der Kreditpolitik. Darüber hinaus arbeitet die Gruppe seit Jahren an gemeinsamen Initiativen mit.

Konformität mit Gesetzen und Vereinbarungen

Verantwortliches Handeln bringt die Beachtung von Regeln mit sich. Wir beachten nicht nur die geltenden gesetzlichen Umweltvorschriften, sondern verpflichten uns freiwillig zur Teilnahme an Initiativen und Programmen wie z.B. UNEP, ISO 14001, Klima Aktiv und Equator Principles.

Wir verpflichten uns im Hinblick auf eine kontinuierliche Verbesserung unserer Dienstleistungen zu einer ständigen technischen und organisatorischen Innovation bei unserer Tätigkeit und im Verhältnis zu unseren Kundinnen und Kunden.

Förderung des Umweltbewusstseins der MitarbeiterInnen

Es gilt, die individuelle Kreativität anzuregen und zu fördern, um neue Lösungen zu erschließen, die uns mit der Zeit ermöglichen herausragende Leistungen in der ökologischen Nachhaltigkeit unseres „core business“ und somit auch dessen Rentabilität zu erzielen. Das individuelle Verhalten der Menschen, die innerhalb der Gruppearbeiten, ist für die gesamte Verbesserung der ökologischen Leistungen von grundlegender Bedeutung. Es ist unsere besondere Aufgabe, bei den MitarbeiterInnen in allen Ländern, für ein breites Bewusstsein dafür zu sorgen, dass die Ideen und die Einbeziehung eines jeden einzelnen dabei häufig einen entscheidenden Beitrag leisten können. Ein vorrangiges Anliegen bei der Förderung der beruflichen Entwicklung ist die Sicherstellung einer angemessenen Ausbildung und der kontinuierlichen Einbeziehung aller MitarbeiterInnen auf den verschiedenen Unternehmensebenen.

Austausch mit den Interessensgruppen

Wir sind uns der Tatsache bewusst, dass wir mit unseren Anstrengungen alleine die gesetzten Ziele nicht werden erreichen können. Wir richten uns daher im Rahmen unseres Engagements auch an alle Interessensträger. Wir hören uns deren Forderungen an, tauschen uns mit ihnen aus und stoßen somit einen Dialog an, der ein gemeinsames Wachsen ermöglicht. Wir halten diesen Austausch mit unseren
Ansprechpartnern (Öffentlichkeit, lokale Gemeinschaften, Umweltschützer, Verbraucherverbände) durch die konstante Information und das Zusammentragen von Bedürfnissen und Vorschlägen für wesentlich. Das Zuhören und der Dialog zielen insbesondere auf die Schaffung langfristiger Beziehungen in den Regionen, in denen wir tätig sind. Sie dienen der Nutzung der dort vorhandenen spezifischen Eigenschaften und Chancen für den Schutz von Umweltressourcen sowie für eine Sensibilisierung. Die Handlungs- und Ergebnistransparenz im Umweltmanagement ist die beste Art, die Glaubwürdigkeit unseres Engagements sicherzustellen. Zu diesem Zweck messen und überprüfen wir die Fähigkeit zur Erreichung der von uns gesetzten Ziele anhand eines Systems mit leicht verständlichen und mit der Zeit vergleichbaren Indikatoren. Wir unterziehen uns freiwillig der Prüfung und Auswertung unabhängiger Einrichtungen.

Der Vorstand der UniCredit Bank Austria AG