UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Arbeit & Freizeit

Work-Life-Balance, also die individuelle Balance zwischen Beruf und Privatleben ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit.

Die Bank Austria bietet ihren MitarbeiterInnen die Rahmenbedingungen, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können.

Flexible Arbeitszeitmodelle und Angebote für die Kinderbetreuung gehören da für uns ebenso dazu wie spezielle Freizeiteinrichtungen für MitarbeiterInnen.

Flexible Arbeits(zeit)modelle
Die Bank Austria bekennt sich ausdrücklich zur Teilzeitarbeit als zukunftsorientierter Möglichkeit der Arbeitsgestaltung. Teilzeitbeschäftigte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für uns gegenüber Vollzeitarbeitskräften völlig gleichberechtigt; dies gilt selbstverständlich sowohl für alle Entgeltansprüche, als auch für die Aus- und Weiterbildung sowie die Aufstiegsmöglichkeiten.

Familie und Beruf vereinbaren zu können, und gleichzeitig das Potenzial unserer MitarbeiterInnen für das Unternehmen auch in der Zeit junger Elternschaft zu erhalten, ist unser Ziel.

Kinderbetreuung
In den beiden betriebseigenen Kindergärten in Wien werden die Kinder bestens versorgt. Die Öffnungszeiten sind auf den Bedarf der Bank Austria MitarbeiterInnen abgestimmt, die Kinder werden von MitarbeiterInnen der Wiener Kinderfreunde betreut.

In den Ferien gibt es spezielle Angebote, wie Sportmöglichkeiten (Tenniskurse, Schwimmkurse) auf bankeigenen Sportplätzen oder Computerkurse in bankeigenen Ferienhotels.

Freizeiteinrichtungen
Allen MitarbeiterInnen und deren Angehörigen stehen unsere Sportplätze in Wien und unsere Ferienhäuser in den Bundesländern zur Verfügung, wo sie Erholungsmöglichkeit vorfinden und Kraft tanken können, um den steigenden Anforderungen gewachsen zu sein.

Gesundheitsservice für Mitarbeiter

Das Gesundheitszentrum (Center of Health and Safety) der Bank Austria kümmert sich bereits seit vielen Jahren um die Gesundheit unserer MitarbeiterInnen und ist somit bereits Teil der Firmenkultur geworden.

Tabletten mit Herz in der Mitte

Drei Standorte des Center of Health and Safety in Wien sowie Kooperationsverträge in den Bundesländern stellen sicher, dass die Leistungen österreichweit für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zugänglich sind.

Die Leistungspalette unseres Gesundheitszentrums umfasst die Kernbereiche medizinische Hilfe und Vorbeugung/Prävention sowie die Förderung körperlicher Fitness:

  • Ambulanzbetrieb durch psychologisch geschulte, arbeits- und sozialmedizinisch orientierte praktische Ärzte und Fachärzte
  • Fachärzte für Augenheilkunde, Orthopädie und Physikalische Medizin
  • Zentrum für Physikalische Therapie
  • Fitnesscenter
  • Beratung und Betreuung aller MitarbeiterInnen durch Arbeitsmediziner, Fachkräfte für Arbeitssicherheit sowie durch Arbeitspsychologen
  • Diverse arbeitsplatzbezogene Messungen, wie z. B. Luftgüte, Trinkwasserqualität, Luftkeime etc.

Zusätzlich werden diese Leistungen durch sog. "Schwerpunkt-Aktionen" unterstützt, wie z.B. Gesundenuntersuchungen, psychologische Betreuung nach Überfällen bzw. in Stresssituationen sowie regelmäßige Besichtigungen der Arbeitsplätze.

Durch eine permanente Qualitätssicherung und die Mitarbeit in nationalen und internationalen medizinischen Gremien können sich unsere Mitarbeiterinnen und Miarbeiter auf eine "state-of-the-art"-Versorgung im Center of Health and Safety verlassen.

Das Gesundheitsmanagement der Bank Austria und seine präventiven Leistungsaspekte haben rundherum positive Auswirkungen auf die Motivation, Einsatzfreude und Energie unserer MitarbeiterInnen, was sowohl unserem Unternehmen als auch unseren Kundinnen und Kunden zugute kommt.

Gütesiegel

Bank Austria mit dem Gütesiegel "Betriebliche Gesundheitsförderung" (BGF) ausgezeichnet

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) hat der Bank Austria das Gütesiegel "Betriebliche Gesundheitsförderung" verliehen. Damit wurde das umfassende und nachhaltige Engagement für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezeichnet. Das Gütesiegel wird alle zwei Jahre durch das Öster-reichische Netzwerk für BGF mit Unterstützung des "Fonds Gesundes Österreich" vergeben. Die WGKK unterstützt damit Unternehmen und Institutionen, die sich bei den Maßnahmen und Investitionen zur Förderung der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den ganzheitlichen Ansätzen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) orientieren.

Zur 6. Verleihung der Gütesiegel lud die WGKK die Preisträger zu einer festlichen Veranstaltung. Der Bundesminister für Gesundheit, Alois Stöger, überreichte das Gütesiegel. Er beglückwünschte die prämierten Firmen und Institutionen zu ihrem Einsatz: "Ich weiß, welche Leistungen Sie erbracht haben. Und ich gratuliere Ihnen dazu, dass Sie die Managementfunktion angenommen haben, die betriebliche Gesundheitsförderung nachhaltig in den Blickpunkt zu rücken." Ingrid Reischl, Obfrau der WGKK, bezeichnete die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Basis für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Wohlbefinden am Arbeitsplatz erhöhe die Motivation und sei so ein Gewinn für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer.

Die betriebliche Gesundheitsförderung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ganz Österreich hat in der Bank Austria eine lange Tradition. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen des Bewegungsapparates, der psychischen Gesundheit und der Prävention im Sinne des "Empowerings" der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz.