UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Umwelt schonen, Geld sparen

Haushalt & Wohnen

In jedem Haus und in jeder Wohnung gibt es viele Möglichkeiten, durch kleine Eingriffe aktiv zum Klimaschutz beizutragen.

Beim Kochen den Deckel verwenden!
Kochen ohne Deckel benötigt dreimal so viel Energie. Setzen Sie daher konsequent den Deckel auf den Topf.
Ersparnis: bis zu € 20 und 44 kg CO2 pro Jahr 

Richtig kühlen!
Die optimale Kühlschranktemperatur liegt zwischen 5 und 8 Grad Celsius. Messen Sie einfach mit einem Thermometer im obersten Fach ganz vorne. Außerdem sollten Sie keine warmen Speisen einkühlen und die Türdichtungen des Kühlschranks regelmäßig kontrollieren.
Ersparnis: bis zu € 10 und 22 kg CO2  pro Jahr

Auf die Energieffizienz von Geräten achten
A++ Geräte haben den niedrigsten Energieverbrauch. Ein Kühlgerät mit der Energieeffizienzklasse A++ verbraucht um bis zu 55 % weniger Energie als eines der Klasse B! Das spart Stromkosten und schont die Umwelt.
Ersparnis pro Gerät (ohne Investitionskosten): bis zu € 24/Jahr und 51 kg CO2/Jahr 

Stille Stromfresser ausschalten!
Viele Haushaltsgeräte benötigen auch im ausgeschalteten Zustand Strom. In jedem Haushalt finden sich 10 bis 20 solcher Geräte mit Standby, z. B. DVD-Player, Satellitenempfänger, DVB-T Empfänger, Computer, Drucker, etc. Um Stromkosten zu sparen, müssen diese Geräte vollständig vom Netz getrennt werden. Verwenden Sie ganz einfach eine ausschaltbare Steckerleiste!
Ersparnis: bis zu € 34 Jahr und 70 kg COpro Jahr

Wäsche an der Leine trocknen!´
Wäschetrockner sind wahre Energiefresser und machen rund 10 % des Stromverbrauches eines Haushaltes aus. Auf der Leine oder am Wäscheständer trocknet die Wäsche ganz von selbst - und natürlich CO2-neutral.
Ersparnis: bis zu € 92und 200 kg CO2 pro Jahr

Heizkörper entlüften!
Entlüften Sie zu Beginn der Saison die Heizkörper! Das fördert die Effizienz Ihrer Heizung und spart dadurch Energie.
Ersparnis: bis zu € 100 und 572 kg CO2 pro Jahr

Bauen & Sanieren

Egal, ob Sie ein Energiesparmuffel oder doch ein richtiger Profi sind – jeder Beitrag zahlt sich aus!

Außenwände dämmen!
Beim Einfamilienhaus spart die Dämmung der Außenwände am effektivsten. Wird die Fassade renoviert, ist eine gleichzeitige Dämmung der Außenwand auf jeden Fall ein finanzieller Gewinn.
Ersparnis (ohne Investitionskosten): bis zu € 590 und 3.380 kg CO2 pro Jahr

Oberste Geschoßdecke und Kellerdecke dämmen!
In ungedämmten Häusern geht an der Zimmerdecke zum Dachboden viel Energie verloren! Die Dämmung der Kellerdecke spart Energie und hält den Fußboden angenehm warm. So steigt auch der Wohnkomfort.
Zimmerdecke: Ersparnis (ohne Investitionskosten): bis zu € 455 und 2.600 kg CO2 pro Jahr
Kellerdecke: Ersparnis (ohne Investitionskosten): bis zu € 220 und 1.260 kg CO2 pro Jahr

Fenster dichten!
Bei gut erhaltenen Fenstern kann sich der Einbau von neuen Dichtprofilen lohnen. Dichtprofile können bei Fenstern aus Holz, Aluminium und Kunststoff nachträglich eingebaut werden.
Ersparnis (ohne Investitionskosten): bis zu € 125 und 710 kg CO2 pro Jahr

Heizungsrohre im Keller dämmen!
Ungedämmte Heizungsrohre geben Wärme dort ab, wo sie nicht gebraucht wird. Warme Kellerräume, in denen kein Heizkörper steht, sind ein Zeichen für diese unnötigen Wärmeverluste. Die Dämmung der Heizungsrohre ist kostengünstig und ganz einfach.
Ersparnis: bis zu € 51 und 289 kg CO2 pro Jahr

Thermostatventile verwenden!
Mit Thermostatventilen können Sie die Raumluft in verschiedenen Räumen optimal regulieren. Das bringt bis zu 30 % Einsparung und eine angenehme Steigerung des Wohnkomforts.
Ersparnis: bis zu € 540 und 3. 000 kg CO2 pro Jahr

Auto

Video: Autofahren und Energiesparen

Energiesparend Autofahren

  • Auf Kurzstrecken ist der Benzinverbrauch besonders hoch. Das Ende der Warmlaufphase eines Autos ist erst nach 4 Kilometern erreicht!
  • Fahren Sie daher nicht mit dem Auto, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Legen Sie kurze Strecken möglichst mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück.
  • Motor nicht am Stand warmlaufen lassen: Durch zügiges Losfahren wird der Motor viel schneller warm als im Stand. In der Kaltstartphase gelangen zudem besonders viele Schadstoffe in die Luft.
  • Vermeiden Sie unnötigen Ballast: Bereits ein aerodynamisch geformter Dachkoffer führt zu einem Mehrverbrauch von rund 1,5 Liter pro 100 km. Auch das regelmäßige Entrümpeln des Kofferraums hilft, unnötigen Ballast zu vermeiden.
  • Niedertouriges Fahren ist im Stadtverkehr die sparsamste, motorschonendste und umweltfreundlichste Fahrweise.
  • Erledigen Sie immer mehrere Sachen auf einmal und nutzen Sie, wenn möglich, öffentliche Verkehrsmittel.
  • Überprüfen Sie Ihren Fahrstil: Vorausschauendes Fahren, rechtzeitig vom Gas gehen und frühzeitiges Hochschalten etc. hilft, Treibstoff und Emissionen zu sparen.
  • Nehmen Sie an einem Sprit-Spar-Training teil.
  • Achten Sie auf den optimalen Luftdruck in Ihren Reifen: Ein niedriger Reifendruck vergrößert den Rollwiderstand der Reifen und erhöht den Kraftstoffverbrauch.